Wegen Muskel-Wahn

05. Juli 2018 15:30; Akt: 05.07.2018 15:30 Print

Real-​​Life-​​Hulk verliert fast seinen Arm

Seine Muskelsucht ist diesem Brasilianer fast zum Verhängnis geworden. Statt zu trainieren, spritzte er sich Synthol.

E hora de tirar a tinta kkkkk Ein Beitrag geteilt von Romario Dos Santos Alves (@romariohulkbrasileirooficial) am Aug 19, 2015 um 10:27 PDT

Romario Dos Santos Alves tut alles für seinen muskelbepackten Körper.

Zum Thema

Der Traum von Romario Dos Santos Alves ist es, Bodybuilder zu werden. Und zwar einer, der aussieht wie die Marvel-Figur Hulk.

Dafür will der Muskel-Fan aber nicht seine gesamte Zeit im Fitnessstudio verbringen. Er setzt auf Synthol: Ein Gemisch aus Öl, dem Betäubungsmittel Lidocain und Benzylalkohol. Damit will der Brasilianer den Wachstumsprozess seiner Muskeln beschleunigen.

Süchtig nach immer mehr Muskeln

Jeden Tag spritze er sich die Lösung in seine Arme, seinen Rücken und seine Beine. Romario Dos Santos Alves wurde süchtig danach.

Gegenüber der Plattform VT erzählt Dos Santos Alves, dass die Leute nach einer Weile Angst bekommen hätten vor ihm. «Als ich in einer Kirche war, kam eine Frau zu mir und sagte: ‹Meine 12-jährige Tochter will nicht in die Kirche kommen, weil sie Angst hat vor dir. Sie denkt, du bist ein Biest und ein Monster.›» Das habe ihn sehr verletzt.

Die Folge der gefährlichen Prozedur: Romario Dos Santos Alves hatte konstant Schmerzen. Die Lösung ließ seine Muskeln erhärten. Zudem litt der Bodybuilder unter Depressionen.

Disciplina é fazer algo que você deia, assim o faz como se estivesse adorando.#rumoao115kilos. Ein Beitrag geteilt von Romario Dos Santos Alves (@romariohulkbrasileirooficial) am Mär 19, 2018 um 12:19 PDT

«Deine Muskeln sind zu Stein geworden»

Bei einem Arztbesuch folgten dann die schlechten Neuigkeiten: «Der Doktor sagte mir: ‹Wir werden deinen Arm amputieren müssen. Deine Muskeln sind zu Stein geworden. Sie sind zerstört. Du hast Nekrose in deinem Arm.›», sagt Dos Santos Alves zu VT.

Kurz vor der Operation änderte der Arzt in letzter Minute seine Meinung. Dos Santos Alves änderte mittlerweile seinen Lebensstil. Er hat aufgehört, sich Synthol zu spritzen. Dennoch: Die Figur des Hulk wird er für immer haben.

(L'essentiel/sil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lux am 05.07.2018 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh mam den ass jo Kapgeschtwiert

  • Gina am 05.07.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Proverbe qui dit " heureusement le bétise ne tue pas......" Je ne l'utiliserais plus jamais ............

  • Anabel am 05.07.2018 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schönheit liegt im Auge des Betrachters.Ee besse Muskelen ass jo schéin awer wann ech déi Arem kucken déi vollgesprëtzt sinn schuddert et mech..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lux am 05.07.2018 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh mam den ass jo Kapgeschtwiert

  • Anabel am 05.07.2018 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schönheit liegt im Auge des Betrachters.Ee besse Muskelen ass jo schéin awer wann ech déi Arem kucken déi vollgesprëtzt sinn schuddert et mech..

  • Gina am 05.07.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Proverbe qui dit " heureusement le bétise ne tue pas......" Je ne l'utiliserais plus jamais ............

  • Julia am 05.07.2018 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Eitelkeit und Blödheit des Menschen kennen sichtlich keine Grenzen.....