Tipps an Lebende

09. Januar 2018 18:09; Akt: 09.01.2018 18:50 Print

Rührender Abschiedsbrief von 27-​​Jähriger geht viral

Der Brief, den die 27-jährige Holly kurz vor ihrem Tod verfasst hat, rührt User weltweit. Sie gibt darin Tipps, worauf es im Leben wirklich ankommt.

storybild

Holly (27) richtet Tipps an die Nachwelt. (Screenshot: Facebook)

Zum Thema

Holly Butcher ist Anfang des Jahres an Knochenkrebs verstorben. Die junge Australierin schrieb kurz vor ihrem Tod einen Brief, indem sie der Nachwelt mitteilt, was ihr als Todkranke wichtig erschien. Die Familie der 27-Jährigen veröffentlichte die emotionale Botschaft letzte Woche (3.1.) mit dem Facebook-Account der Verstorbenen. Seither wurde das Posting bereits über 82.000 Mal geteilt.

Holly schreibt, dass es seltsam sei, sich im jungen Alter von 26 Jahren der eigenen Sterblichkeit bewusst werden zu müssen. «Es ist etwas, was man gerne ignoriert. Ein Tag nach dem anderen und man glaubt, dass es immer so weiter geht, bis das Unerwartete passiert. Ich hatte mir immer vorgestellt, alt zu werden, runzlig und grau.»

«So ist das Leben. Es ist zerbrechlich, kostbar und unvorhersehbar und jeder Tag ist ein Geschenk, kein gegebenes Recht. Ich bin jetzt 27 Jahre alt. Ich möchte noch nicht gehen. Ich liebe mein Leben. Ich bin glücklich...das habe ich meinen Liebsten zu verdanken. Aber ich habe keine Macht darüber», so die 27-Jährige weiter.

In weiterer Folge richtet die Australierin einige Tipps an Lebende:

• Gib dein Geld nicht für Materielles aus, sondern für Erfahrungen

• Gehe in die Natur

• Versuche, den Moment zu leben, statt den Moment mit deinem Handy festzuhalten. Das Leben ist nicht dazu da, um es durch einen Bildschirm zu erleben oder das perfekte Foto zu machen. Genieße jeden Moment. Hör auf zu versuchen, jeden Moment für Andere festzuhalten.

• Frauen: Verschwendet eure Zeit nicht im Badezimmer, um euch für die nächste Party zu stylen. Ist es nicht egal, wie deine Haare aussehen?

• Stehe manchmal richtig früh auf, um den Vögeln beim Zwitschern zuzuhören und den Sonnenaufgang zu genießen

• Höre Musik...und höre wirklich zu

• Kuschle mit deinem Hund

• Sprich mit deinen Freunden. Leg dein Handy beiseite. Geht es ihnen gut?

• Reise, wenn du die Lust dazu hast

• Arbeite, um zu leben. Lebe nicht, um zu arbeiten.

• Mache, was dein Herz glücklich macht

• Iss den Kuchen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben

• Sag «Nein» zu Sachen, die du nicht machen möchtest

• Fühl dich nicht verpflichtet für gut zu empfinden, was andere gut finden

• Sag deinen Liebsten, dass du sie liebst, immer wenn du die Gelegenheit dazu hast

• Denk dran: Immer, wenn etwas nicht gut läuft, du hast die Möglichkeit, es zu ändern. Egal, ob im Job, der Liebe oder sonst wo. Hab den Mut, etwas zu ändern. Du weiß nicht, wie viel Zeit dir auf Erden bleibt, also verschwende sie nicht. Ich weiß, dass das die ewige Leier ist, aber es könnte nicht zutreffender sein.

• Eine letzte Sache: Wenn du kannst, tue etwas für Andere und beginne, regelmäßig Blut zu spenden. Es wird dich glücklich machen, wenn du weißt, etwas Gutes getan zu haben und Leben damit zu retten. Blutspenden haben mir dazu verholfen, noch ein Jahr lang am Leben zu sein – ein Jahr, für das ich ewig dankbar sein werde.

Hier der ganze Brief von Holly Butcher:

(L'essentiel/ek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Danièle am 10.01.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Très émouvant. Et si plein de sagesse ... Nous qui nous plaignons souvent, nous ne savons pas la chance que nous avons de vivre pleinement ...

  • Thx xx am 09.01.2018 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Merci pour cette publication

  • Norbert G. am 10.01.2018 01:15 Report Diesen Beitrag melden

    Très beau texte. Merci de l'avoir relayé.

Die neusten Leser-Kommentare

  • VinceThePrince am 10.01.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    C'est tout bon ça! Paix à son âme et merci pour ces vérités

  • Siegfroid am 10.01.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Extraordinaire… et bien sûr, laissons nos portables de côté d'une bonne fois.

  • Danièle am 10.01.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Très émouvant. Et si plein de sagesse ... Nous qui nous plaignons souvent, nous ne savons pas la chance que nous avons de vivre pleinement ...

  • Norbert G. am 10.01.2018 01:15 Report Diesen Beitrag melden

    Très beau texte. Merci de l'avoir relayé.

  • Thx xx am 09.01.2018 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Merci pour cette publication