25 Jahr Haft

14. Juni 2018 13:50; Akt: 14.06.2018 14:11 Print

Schlepper töten 71 Flüchtlinge in Lkw – Haft

In Österreich sind vor knapp drei Jahren 71 Menschen in dem Lastwagen einer Schlepperbande erstickt. Jetzt hat ein Gericht ein Urteil gefällt.

storybild

In diesem Lastwagen haben die Angeklagten die Flüchtlinge transportiert. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast drei Jahre nach dem Fund von 71 erstickten Flüchtlingen in einem Lastwagen in Österreich hat ein Gericht in Ungarn die Schlepper zu langen Haftstrafen verurteilt. Die vier Hauptangeklagten müssen für 25 Jahre ins Gefängnis, urteilte das Schwurgericht in Kecskemét am Donnerstag. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haftstrafen beantragt.

Bei den vier Männern, die wegen Mordes und Schlepperei angeklagt worden waren, handelt es sich um einen Afghanen und drei Bulgaren, wobei der Afghane laut der ungarischen Staatsanwaltschaft der Anführer der Schleuserbande war. Angeklagt wurden darüber hinaus sieben weitere Verdächtige – sechs Bulgaren und ein Libanese.

Der Fund der Leichen an einer Autobahn im österreichischen Burgenland hatte im August 2015 international für Entsetzen gesorgt. Die Toten stammten aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Den Tätern wird vorgeworfen, vom Ersticken der Flüchtlinge im Lastwagen gewusst und deren Tod billigend in Kauf genommen zu haben. Das Gericht wertet das als «besondere Grausamkeit». Der Prozess fand in Ungarn statt, weil die Flüchtlinge laut Gutachtern noch auf ungarischem Staatsgebiet starben.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pini am 14.06.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    25 Jahre. Das ist ja nichts. Bei 18 Toten pro Kopf macht es etwas mehr als 1 Jahr pro Mensch. Oder pro Kopf etwas mehr als 4 Monatre pro Menschenleben. Wir leben in einer traurigen Welt. Man hätte sie auch einfach frei lassen können. Die 71 Menschen waren ja eh nichts wert

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pini am 14.06.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    25 Jahre. Das ist ja nichts. Bei 18 Toten pro Kopf macht es etwas mehr als 1 Jahr pro Mensch. Oder pro Kopf etwas mehr als 4 Monatre pro Menschenleben. Wir leben in einer traurigen Welt. Man hätte sie auch einfach frei lassen können. Die 71 Menschen waren ja eh nichts wert