Schneechaos im Wallis

11. Januar 2018 08:24; Akt: 11.01.2018 08:24 Print

Straße nach Zermatt ab sofort wieder offen

Das Wallis versinkt im Schnee, Verkehrswege waren unterbrochen. Zumindest Zermatt ist aber wieder erreichbar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Lawinengefahr ist nach einem Sonnentag ohne Schneefälle im Schweizer Kanton Wallis gesunken. Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut (SLF) beurteilte die Gefahr am Mittwochabend zwar noch als «erheblich». Das ist aber nur die dritte von fünf Warnstufen. Am Dienstag galt zeitweise Warnstufe fünf.

Nach zwei Tagen Unterbrechung war am Mittwochabend die erste Bahn wieder aus Zermatt nach Täsch gefahren. Von den 13.000 Gästen nutzten einige Dutzend die Gelegenheit abzufahren. Der Andrang am Bahnhof hielt sich aber in Grenzen, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Die meisten Gäste hatten in den sechs Waggons Sitzplätze.


Auch die Straße zwischen Täsch und Zermatt ist nach Angaben von Zermatt Tourismus wieder offen. Nach fast zwei Tagen, in denen Zermatt abgeschnitten war, ist die Feriendestination nun sowohl mit der Bahn, als auch per Auto wieder erreichbar.

Die Bergwacht und Lawinendienste nutzten die gute Sicht im Mattertal vor Zermatt und in anderen Tälern, um Hänge vom Hubschrauber aus in Augenschein zu nehmen und Lawinen zu sprengen. Für Zermatt war für Donnerstag und Freitag Sonne und leichte Bewölkung vorhergesagt. Schon am Mittwoch waren im Skigebiet von Zermatt die ersten Pisten für die Wintersportler wieder eröffnet worden.

(L'essentiel/sda/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.