Irma

07. September 2017 16:19; Akt: 07.09.2017 16:21 Print

Surfer reitet Riesenwelle während Hurrikan — tot

Auf Barbados kam ein junger Profi-Surfer ums Leben. Er hatte versucht, Hurrikan Irma zu trotzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Welt-Surfliga trauert um ein junges Mitglied: Profi-Surfer Zander Venezia (16) kam am Dienstag auf Barbados ums Leben, als er während des Hurrikans Irma im wild schäumenden Meer surfte. Das Jungtalent hatte versucht, dem Sturm zu trotzen. Beim Strand Box by Box wurde er aber von der Brandung auf ein Riff geschleudert und brach sich dabei das Genick.

«Als wir ihn aus dem Wasser zogen, blutete er stark und war nicht mehr ansprechbar», schildert Surfer-Kollege Alan Burke der Zeitschrift «Surfline» den Unfall. Profi-Surfer Nathan Florence gelangte als Erster zum verletzten Venezia. Er versuchte, ihn zu reanimieren. Als die Ambulanz kam, atmete der 16-Jährige noch, verstarb jedoch kurz danach im Krankenhaus von Speightstown.

Wenige Minuten vor der Tragödie hatte Venezia noch zu einem anderen Surfer gesagt: «Ich habe gerade die beste Welle meines Lebens erwischt.» Dann machte er sich bereit für die nächste, die gerade angerollt kam — seine letzte.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 07.09.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer höher,immer schneller. Immer diese Suche nach dem ultimativen Kick.

  • Dummwiebrot am 08.09.2017 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kann man den armen Kerl bedauern ? Nööö!!! Nur die Sanitäter die durch dessen Geltungstrieb sich ebenfalls in Gefahr begeben mussten sollten erwa¨hnt werden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dummwiebrot am 08.09.2017 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kann man den armen Kerl bedauern ? Nööö!!! Nur die Sanitäter die durch dessen Geltungstrieb sich ebenfalls in Gefahr begeben mussten sollten erwa¨hnt werden

  • john am 07.09.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer höher,immer schneller. Immer diese Suche nach dem ultimativen Kick.