An Amalfiküste

03. Januar 2018 07:00; Akt: 02.01.2018 21:07 Print

Touristin von Welle erfasst und getötet

An der italienischen Amalfiküste ist am Dienstag eine Frau von einer heftigen Welle mitgerissen und getötet worden.

YouTube / Telecolore

Zum Thema

Die 55-jährige Frau aus Venetien machte gemeinsam mit drei Freunden Urlaub. In Praiano südlich von Neapel waren die Touristen am Dienstagmorgen bei starkem Sturm alleine entlang der steinigen Küste unterwegs, als sie von einer Welle erfasst wurden.

Drei der Vier landeten im Wasser, die 55-Jährige ertrank in den Fluten. Versuche, sie wiederzubeleben, blieben erfolglos.

Der Bürgermeister von Praiano sprach den Hinterbliebenen der verunglückten Frau sein Beileid aus und nahm den Vorfall zum Anlass, Bewohner zu warnen: «Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass wir die Klippen am Wasser als solchen Tagen, die durch widrige Wetterbedingungen gekennzeichnet sind, meiden sollten.»

Nicht der erste tödliche Vorfall

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Touristin stirbt, nachdem sie von einer Welle ins Meer gezogen wurde. 2009 war eine 37-jährige Frau aus Mogadischu ebenfalls an der Küste von Praiano von einer Welle überrascht und getötet worden.

(L'essentiel/ek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.