Provokativer Schmuck

17. Mai 2018 11:19; Akt: 17.05.2018 11:19 Print

Wer hängt sich diese Vagina um den Hals?

Eigentlich sollte es an ein zwischen zwei Fingern platziertes Juwel erinnern. Doch in den sozialen Medien blüht die Fantasie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit wird auf Twitter viel über Theo Fennell diskutiert – jedoch nicht so, wie es der britische Schmuckdesigner wohl gern hätte.

Konkret geht es um einen Anhänger der Kollektion Gilded Youth (auf Deutsch: vergoldete Jugend). «Das Design ist von der Art inspiriert, wie ein Goldschmied einen Stein beurteilt, indem er ihn zwischen Zeige- und Mittelfinger legt.» So verkauft der Schmuckhersteller seine Idee auf Instagram.

Auf Social Media gibt man sich mit der offiziellen Erklärung nicht zufrieden. «Ich weiß, was das sein soll», twitterte jemand, «aber für mich sieht das aus wie eine gepiercte Vagina.»

«Eindeutig eine Muschi mit Juwelen-Klitoris, hübsch!», freut sich Tattoed Mummy auf Twitter.

«Ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, der hier keine Finger sieht», schreibt ein weiterer Twitter-Nutzer.

Eines ist sicher: Die Geschichte hat Schmuckdesigner Theo Fennell mehr Bekanntheit gebracht. Wer sich das umstrittene Schmuckstück im Original anschauen möchte, kann das derzeit im Firmenshop in London tun.

(L'essentiel/chi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.