2000 gestrichene Flüge

08. März 2018 07:19; Akt: 08.03.2018 07:23 Print

Wintersturm verursacht in den USA ein Flugchaos

Die US-Ostküste wird innerhalb einer Woche bereits vom zweiten Wintersturm heimgesucht. Heftige Schneefälle behindern vor allem den Flugverkehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der zweite Wintersturm an der US-Ostküste innerhalb von weniger als einer Woche hat erneut zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Mehr als 2000 Flüge wurden am Mittwoch in Erwartung schwerer Schneefälle gestrichen, wie der Flugbeobachtungsdienst FlightAware mitteilte. Betroffen waren unter anderem die Airports in New York, Philadelphia und Boston.

Am New Yorker Flughafen John F. Kennedy wurden diesen Angaben zufolge bis Mittag rund 520 Starts und Landungen abgesagt, was einem Anteil von rund 40 Prozent des Flugplans entsprach. Am New Yorker Flughafen La Guardia wurden 650 Flüge und im nahegelegenen Newark im Bundesstaat New Jersey nahezu 600 Flüge gestrichen.

Die für diese drei Flughäfen zuständige Behörde Port Authority erklärte, jeder Flughafen halte vorsorglich Klappbetten, Decken sowie Windeln und Milch für Babys bereit. In Boston und Philadelphia wurden fast 20 Prozent der Flüge abgesagt. Auch zahlreiche Bahnverbindungen zwischen der Hauptstadt Washington und Boston wurden gestrichen.

In der Stadt New York wurden im Laufe des Tages bei relativ milden Temperaturen um die zwei Grad Celsius zwischen 20 und 33 Zentimeter Schnee erwartet. In den ländlichen Gegenden der Bundesstaaten New York, New Jersey und Connecticut wurde mit bis zu 50 Zentimetern gerechnet.

Der nationale Wetterdienst warnte vor «schwerem, nassem Schnee, Überschwemmungen an den Küsten und Windböen».

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.