Vogesen

15. April 2021 17:27; Akt: 19.04.2021 08:13 Print

Achtjährige wurde von drei Männern entführt

In Frankreich ist ein Entführungsalarm ausgelöst worden. Ein Mädchen wurde von drei Männern mitgenommen als sie bei ihrer Großmutter war.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstagmorgen, um 11.30 Uhr wurde die achtjährige Mia Montemaggi in der kleinen Stadt Les Poulières in den Vogesen, im Osten Frankreichs entführt. Sie war bei ihrer Großmutter mütterlicherseits zu Hause als drei Männer sie mitnahmen.

Die Männer haben sich laut «Le Progrès» als Fachleute für den Rechtsschutz für Kinder ausgeben und hätten sogar Papiere mit einem Briefkopf des Justizministeriums dabei gehabt. Sie hätten angegeben, das Kind zu einem Termin bringen zu müssen. Sie waren offenbar gut vorbereitet und nannten auch Namen von Lehrern, die tatsächlich existierten.

Sorgerecht entzogen

Der Großmutter war Mia durch einen Gerichtsbeschluss anvertraut worden. Im Januar wurde der Mutter Lola Montemaggi (28) das Sorgerecht entzogen. «Sie durfte sie nicht alleine sehen, sondern nur in Gegenwart eines Dritten, und das zweimal im Monat», sagte der Staatsanwalt in einer Pressekonferenz am Mittwoch, einen Tag nach dem Verschwinden des Mädchens. Die Mutter könnte nun auf der Flucht sein mit ihrer Tochter, sie wird verdächtigt, die Entführung geplant zu haben.

«Die Mutter wollte am Rande der Gesellschaft leben», erklärte Nicolas Heitz, der Staatsanwalt von Épinal. Die 28-jährige, die in Épinal lebt, habe sich geweigert, ihre Tochter Mia zur Schule gehen zu lassen. Vor dem Kinderrichter habe sie angegeben, sie sei krank und wolle nicht, dass jemand sich in ihr Leben oder das ihrer Tochter einmische, fügte Nicolas Heitz hinzu.

Die Frau habe seitdem auf keine gerichtliche Vorladung mehr reagiert und vor ihrer Tochter Suizidgedanken geäußert. Das Mädchen sei möglicherweise in Gefahr. Die Polizei in Frankreich sucht nach einer achtjährigen mit langen braunen Haaren und braunen Augen.

(L'essentiel/Lea Gnos)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.