Am Wecker

11. September 2018 08:36; Akt: 11.09.2018 16:25 Print

Airbnb-​​Gäste machen seltsame Entdeckung

Dougie Hamilton kommt eine Digitaluhr in seiner Ferienwohnung verdächtig vor. Bei genauem Hinsehen merkt er auch, warum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Ferien in Toronto begannen für den 34-jährigen Dougie Hamilton und seine Freundin mit Ärger: Das Paar aus Glasgow hatte eine Ferienwohnung in der kanadischen Stadt bezogen, die es über das Vermietungsportal Airbnb gemietet hatte. Im Wohnzimmer bemerkte Hamilton eine Digitaluhr auf einem kleinen Tisch, die ihm verdächtig vorkam.

Das Gerät war «mit einem Kabel, ähnlich wie das eines Telefonladegeräts» an eine Steckdose angeschlossen. «Ich saß gegenüber der Uhr und schaute sie mir zehn Minuten lang an. Irgendetwas fühlte sich dabei seltsam an», erzählt der Schotte der britischen Website Daily Record.

Kamera war auf das Bett gerichtet

«Will ich wirklich der verrückte Typ sein, der eine Uhr auf versteckte Kameras untersucht?», habe er sich in dem Moment gefragt. Da er aber auf Facebook ein Video über Spionagekameras gesehen hatte und wusste, wo diese versteckt werden konnten, entschied er sich, den Wecker genauer zu untersuchen.

Er zog der Uhr den Stecker und merkte, dass sie nicht mit Strom, sondern mit einer Lithiumbatterie betrieben war. «Als ich den Deckel zur Seite schob, entdeckte ich in dem Fach tatsächlich eine Kamera.» Der Wecker war so platziert, dass die darin versteckte Kamera den ganzen Wohnbereich sowie in das offene Schlafzimmer filmen konnte. «Wir sind gutgläubige Menschen, aber diese Uhr war auf unser Bett gerichtet. Wir dachten, dahinter könnte etwas Düsteres stecken, etwa ein Sex-Ring.»

Airbnb schaltete das Sicherheitsteam ein

Ob der Vermieter sie gefilmt hat, wissen Hamilton und seine Freundin nicht. Eines war den beiden klar: In der Wohnung wollten sie nicht länger bleiben. Das Paar meldete den Vorfall Airbnb und der Polizei von Toronto.

Das Sicherheitsteam von Airbnb bot den beiden daraufhin an, sich ein Zimmer in einem von drei Luxushotels in der Nähe auszusuchen. Zudem werden ihnen die bereits entrichteten Kosten für die Wohnung zurückerstattet.

Die Wohnung wurde inzwischen aus dem Angebot genommen, die bevorstehenden Reservierungen für die sechs weiteren Immobilien, die der Eigentümer besitzt, wurden storniert. Auch die Polizei ermittelt nun in diesem Fall.

Hamilton und seine Freundin können sich auch in Zukunft vorstellen, eine Unterkunft zu mieten. «Nächstes Mal scanne ich die Wohnung aber zuerst ab», sagt er.

Versteckte Kameras gab es schon einige Male

Bei Airbnb ist es nicht der erste Vorfall dieser Art: Vergangenen Dezember entdeckte Jason Scott in einer Wohnung ein seltsames Gerät neben der Gardinenstange, das er zunächst für einen Bewegungsmelder hielt. Als er das Objekt genauer inspizierte, merkte er, dass es sich um eine internetfähige Kamera handelte.

Nur Wochen zuvor hatte ein Ehepaar aus Indiana in einer Ferienwohnung in Longboat Key in Florida eine Kamera im Schlafzimmer seiner Airbnb-Ferienwohnung gefunden. Die Kamera war diskret im Rauchmelder versteckt und direkt auf das Bett gerichtet.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Le Belge am 12.09.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Je trouve le proprio et je lui fais une tête qu'il ne pourra plus mettre un chapeau pendant quelques temps...Simple.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Le Belge am 12.09.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Je trouve le proprio et je lui fais une tête qu'il ne pourra plus mettre un chapeau pendant quelques temps...Simple.

    • Basic ! am 12.09.2018 10:41 Report Diesen Beitrag melden

      Basique !

    einklappen einklappen