Wie im Horror-Film

18. August 2019 13:24; Akt: 18.08.2019 13:27 Print

Albanischer Wirt geht auf spanische Touristen los

Gäste eines Restaurants im Süden Albaniens waren mit dem Service nicht zufrieden – und gingen. Dann kam der Wirt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wüste Szenen spielten sich am Donnerstag in der südalbanischen Küstenstadt Porto Palermo ab und sind nichts für schwache Nerven: Fünf spanische Touristen und ihre zwei albanischen Begleiter wollten sich in einem Restaurant stärken, doch als das Essen zu lange auf sich warten ließ, gingen sie, berichtet das albanische Newsportal Shqiptarja.

Sie saßen bereits in ihrem gemieteten Van, als der Wirt des Restaurants plötzlich auf sie zu kam und auf die Motorhaube sprang. Er ließ nicht locker, selbst als die Touristen losfuhren. Während einer etwa drei Kilometer langen Fahrt haute der aufgebrachte Mann mehrmals mit seiner Faust auf die Windschutzscheibe. Er konnte gar ein Loch durch die Scheibe schlagen und sich dann am Armaturenbrett festhalten.

Alabanische Regierung entschuldigt sich

Nach mehreren Minuten der Irrfahrt ließ der Wirt ab und wollte, als das Auto kurz stehenblieb, durch die Fahrertür angreifen. Ohne Erfolg. Mit komplett zerstörter und Blut verschmierter Windschutzscheibe ergriffen die Touristen die Flucht – und informierten die Polizei. Bei dem Vorfall wurde eine Spanierin verletzt und musste im Krankenhaus versorgt werden. Der Wirt konnte einen Tag später verhaftet werden. Ihm werden mehrere Delikte vorgeworfen.

Wie der albanische Tourismus- und Umweltminister Blendi Klosi laut Shqiptarja sagt, sei der Vorfall inakzeptabel. Er entschuldigte sich im Namen der albanischen Regierung dafür und betonte, dass dies nicht der Tradition seines Landes entspreche. Die spanischen Touristen versicherten, dass sie trotz allem wieder nach Albanien reisen wollten. Sie bedankten sich für die Hilfsbereitschaft ihrer Begleiter. «Wir können nicht mehr tun, als uns zu bedanken.» Diese hätten sich selbst in Gefahr begeben, um sie zu schützen.

(L'essentiel/uten)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.