Grossbritannien

29. Mai 2020 16:23; Akt: 29.05.2020 16:31 Print

Ältester Mann der Welt stirbt mit 112 Jahren

Der älteste Mann der Welt ist tot. Bob Weighton starb im Alter von 112 Jahren an Krebs. So heißt es auf der Website des Guinness-Buch der Rekorde in Berufung auf Weightons Familie.

storybild

Bob Weighton war der älteste Mann der Welt. Nun starb er mit 112 Jahren. (Bild: DPA/Steve Parsons)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der älteste Mann der Welt ist tot. Bob Weighton, ein früherer Lehrer aus Alton in der englischen Grafschaft Hampshire, starb am Donnerstag «friedlich» im Schlaf. Das teilte die Website des Guinness-Buch der Rekorde mit. Dabei beriefen sich die Redakteure auf Weightons Familie. Weighton, der an einer Krebserkrankung gestorben war, wurde 112 Jahre alt.

Zuletzt lebte er in einem Altersheim für betreutes Wohnen. Seine Familie würdigte ihn als großes Vorbild und «außergewöhnlichem Mann». Weighton hatte eine große Familie. Neben drei Kindern, von denen noch zwei am Leben sind, hat er auch zehn Enkel- und 25 Urenkelkinder.

Vorgänger starb erst vor Kurzem

«Ich habe das Leben so genommen, wie es kam», sagte Weighton einmal in einem Video. Er musste mehrmals operiert werden, etwa an der Hüfte, und habe auch Malaria gehabt. «Ich habe überlebt - hier bin ich», sagte er damals.

Zum ältesten der Mann der Welt wurde Weighton erst vor Kurzem. Sein Vorgänger, der Japaner Chitetsu Watanabe, ist im Februar kurz vor seinem 113. Geburtstag gestorben. Craig Glenday, Chefredakteur des Guiness Buch der Rekorde, zeigte sich traurig über die Todesnachricht. Es sei ihm eine Ehre gewesen Weighton kennengelernt zu haben.

Weighton hatte den Rekord-Titel erst im vergangenen Februar von Chitetsu Watanabe übernommen. (Bild: DPA)

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phil am 31.05.2020 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    No der Photo ze jugéieren, ass de Mann am Fridden an Aklang mat sech an der Welt vun ons gangen... bewonnerenswärt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 31.05.2020 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    No der Photo ze jugéieren, ass de Mann am Fridden an Aklang mat sech an der Welt vun ons gangen... bewonnerenswärt!