Fall Breonna Taylor

25. September 2020 22:02; Akt: 25.09.2020 22:11 Print

Anwalt der Familie verlangt mehr Informationen

Ben Crump vertritt die Familie der, bei einem Polizeieinsatz erschossenen Afroamerikanerin Breonna Taylor, fordert von den Behörden mehr Transparenz in dem Fall.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Fall der bei einem Polizeieinsatz in ihrer Wohnung erschossenen Afroamerikanerin Breonna Taylor fordert der Anwalt ihrer Familie mehr Informationen von den Behörden. Vor allem müssten Mitschriften der Beratungen veröffentlicht werden, bei denen entschieden wurde, die drei Polizisten nicht wegen des Todes von Taylor anzuklagen, sagte Anwalt Ben Crump am Freitag.

Die Entscheidung war von einer sogenannten Grand Jury getroffen worden, einer Gruppe von Geschworenen, die anders als bei einem Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten. Eine zentrale Frage sei, ob die Grand Jury von den Ermittlungsbehörden alle Informationen bekommen habe, sagte der Anwalt.

Polizisten für Einbrecher gehalten

Breonna Taylor war im März bei einem Polizeieinsatz in Louisville (Bundesstaat Kentucky) getötet worden. Drei Polizisten sollten tief in der Nacht einen Durchsuchungsbefehl ausführen. Nach Erkenntnissen einer Untersuchung klopften sie an der Tür und gaben sich als Polizei zu erkennen. Dafür fanden Ermittler in dem Mehrfamilienhaus einen Zeugen. Breonna Taylors Freund hörte das allerdings nach eigenen Worten nicht. Als die Polizisten die Tür aufbrachen, schoss er einen von ihnen am Bein an - weil er sie für Einbrecher gehalten habe. Daraufhin eröffneten die Polizisten das Feuer und töteten die unbewaffnete Taylor, während sie ihren Freund verfehlten.

Am Mittwoch wurde nun nur einer der drei Polizisten angeklagt - aber nicht wegen der Schüsse auf Taylor. Ihm wird «mutwilliger Gefährdung» vorgeworfen, weil einige seiner Kugeln auch Nachbarwohnungen getroffen hatten. Der Einsatz in Taylors Apartment wurde dagegen als rechtens eingestuft, weil die Polizisten sich verteidigt hätten.

Anwalt Crump warf unter anderem die Frage auf, ob die Ermittler der Grand Jury auch von den zwölf anderen Nachbarn berichtet hätten, die nach eigenen Angaben nicht gehört hätten, dass die Polizei sich zu erkennen gegeben habe. Es läuft auch weiterhin eine Untersuchung zu den Umständen, unter denen der Durchsuchungsbefehl ausgestellt wurde.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hier die Details am 28.09.2020 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sie stand neben ihrem Freund, welcher auf Polizisten ballerte und welche daraufhin zurückschossen.

  • Ech am 09.10.2020 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Freund hat Sie auf dem Gewissen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 09.10.2020 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Freund hat Sie auf dem Gewissen.

  • hier die Details am 28.09.2020 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sie stand neben ihrem Freund, welcher auf Polizisten ballerte und welche daraufhin zurückschossen.