Video-Meeting

02. Februar 2021 09:57; Akt: 02.02.2021 15:03 Print

Anwalt hat Sex während Gerichtsanhörung

Ein Anwalt aus Peru hat mitten in einer Verhandlung über Video-Konferenz Sex mit einer Klientin. Vergessen hat er dabei aber offenbar, die Kamera auszuschalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zoom-Meetings haben so ihre Tücken. Das musste jetzt auch ein peruanischer Anwalt am eigenen Leib erfahren. Eine richterliche Anhörung im peruanischen Pichanaki in der zentralperuanischen Region Junin sollte über den Videochat-Dienst abgehalten werden. Doch die Zeugenanhörung in einem Fall organisierter Kriminalität entwickelte sich zum ausgewachsenen Justizskandal.

Denn der Anwalt der Verteidigung hatte offenbar Besseres im Sinn, als der Verhandlung zu folgen. Vor den Augen des Richters und der Gerichtsdiener ließ der Verteidiger einfach die Hüllen fallen und hatte auf einem Stuhl Geschlechtsverkehr mit einer brünetten Dame. Ein Video, das in den sozialen Netzwerken und diversen Medien bereits die Runde macht, zeigt den Sex während der Verhandlung. Medienberichten zufolge soll es sich um eine Klientin des Anwalts handeln.

Richter schickte Polizei zu Anwalt

Minutenlang ist der Anwalt beim Liebesspiel mit der Frau zu sehen. Der Richter kannte daraufhin keine Gnade und schickte die Polizei zu dem Juristen. «Wir sind Zeugen obszöner Handlungen, die einen Verstoß gegen den öffentlichen Anstand darstellen und durch die Tatsache, dass sie national aufgezeichnet werden, noch verschärft werden», so Richter John Chahua Torres.

Zudem wies der Richter die Staatsanwaltschaft an, eine sofortige Untersuchung einzuleiten. Inzwischen wurde der Anwalt von jeglicher weiteren Beteiligung an dem laufenden Fall ausgeschlossen. Der Jurist muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft und der Anwaltskammer verantworten. Die Untersuchungen zu dem Vorfall sind noch nicht abgeschlossen.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gust Peinlich am 02.02.2021 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fast wie bei Bill im Weissen Haus.

  • Fredos am 03.02.2021 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    C’est moi où il y a toujours des articles de fesses sur la version allemande ?

  • Tina am 03.02.2021 00:39 Report Diesen Beitrag melden

    Comme si vous le faite pas, sérieux ....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Miss57 am 03.02.2021 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MDR

  • Fredos am 03.02.2021 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    C’est moi où il y a toujours des articles de fesses sur la version allemande ?

  • Tina am 03.02.2021 00:39 Report Diesen Beitrag melden

    Comme si vous le faite pas, sérieux ....

  • Menschliche Bedürfnisse am 02.02.2021 21:59 Report Diesen Beitrag melden

    die auch bei Politiker überschnappen!!!!

  • Maitre je suis à poil am 02.02.2021 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Non, il fait juste du yoga à poil.