Deutschland

19. August 2021 19:01; Akt: 20.08.2021 07:20 Print

Apotheke begrüßt Kunden mit Corona-​​Mythen

Eine Lörracher Apotheke hängt eine Liste mit angeblichen Impfnebenwirkungen auf, die die Leute vom Impfen abhalten soll. Einige Maßnahmengegner feiern das Geschäft ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich stehen Apotheken mit an vorderster Front, wenn es um die Bekämpfung der Corona-Pandemie geht, die nach Angaben des Gesundheitsministeriums allein in Luxemburg 830 Menschenleben gefordert hat. Laut dem Robert Koch-Institut stieg die Zahl der Todesopfer in Deutschland inzwischen auf über 90.000.

Bei der Hirsch-Apotheke im deutschen Lörrach stößt man aber auf ein unerwartetes Bild: Auf einem Schild vor dem Eingang und in den Schaufenstern prangen Texte, die von diskutabler Kritik an den Maßnahmen bis zu Impf-Verschwörungsmythen alles abdecken.

«Viele Gründe, sich nicht impfen zu lassen»

In der Ladenfront hängt eine Liste, die zahlreiche Nebenwirkungen auflistet. Darüber steht der Titel: «Es gibt viele Gründe sich nicht impfen zu lassen». Darauf angesprochen sagt der verantwortliche Apotheker Birger Bär gegenüber der Zeitung «20 Minuten»: «Gehört es als Apotheke nicht auch zu unserer Informations- und Beratungspflicht, auf diese Wirkungen hinzuweisen?» Die Liste sei von der US-Medikamente- und Nahrungsmittelbehörde FDA verfasst worden. Er zitiere sie lediglich.

Beides ist nicht falsch, letzteres aber aus dem Zusammenhang gerissen. Die Liste stammt tatsächlich von der FDA und wurde im Oktober 2020 versehentlich während einer Präsentation gezeigt. Zu der Zeit wurde in den USA die Zulassung des Pfizer/Biontech-Impfstoffs geprüft. Die Liste enthält mögliche Nebenwirkungen, auf die man achten müsse, sollten sie auftreten. Wie die «Nachrichtenagentur Associated Press (Englisch)» später schrieb, konnte keine Verbindung zwischen diesen Krankheiten und dem Impfstoff festgestellt werden.

«Sachliche Diskussion»

«Gerade die breite öffentliche und sachliche Diskussion über Pro und Kontra, mit Quellenangaben, ist dringend geboten und daher überaus ethisch», sagt Bär weiter. Was dazu Schlagworte wie «Impfzwang (Erpressung)» oder «Masken- und Impf-Vergewaltigung unserer Kinder» beitragen, die vor der Apotheke zu lesen sind, bleibt offen.

Bär befürchtet, dass es zwischen Geimpften und Ungeimpften zu einer «Spaltung der Gesellschaft» kommt. «Es darf nicht sein, dass sich Menschen zu einer Handlung, also zu einer Impfung, genötigt sehen», sagte Bär. Auch nicht, um dann ins Fußballstadion zu kommen oder im Job Vorteile zu haben, so der Apotheker.

Gespaltene Meinungen

Dass es zu Impfungen und Corona-Maßnahmen unterschiedliche Meinungen gibt, zeigt sich bei den Google-Bewertungen der Apotheke. Einigen Userinnen und Usern aus Lörrach stößt die Einstellung des Apothekers sauer auf, was sie mit schlechten Bewertungen des Geschäfts zum Ausdruck bringen. «Geht gar nicht. Eine Apotheke, die gegen lebensrettende Maßnahmen ist, ist gruselig», schreibt ein User.

Doch in den vergangenen Tagen ist die Zahl der Bewertungen stark angestiegen. Inzwischen muss man lange suchen, bis man weniger als fünf von fünf Sternen findet. Grund ist, dass Maßnahmen- und Impfgegner auf Telegram dazu aufgerufen haben, die Apotheke mit guten Bewertungen zu unterstützen. Um die Gesundheit geht es dabei kaum noch. Vielmehr ist ein regelrechter politischer Kampf auf der Seite ausgebrochen. «Eine Apotheke, die sich nicht den Pharmariesen unterwirft und auch andere Meinungen und Studien heranzieht, als unsere Politiker. Mehr davon bitte!», steht etwa unter einer Bestnote.

(L'essentiel/Seline Bietenhard/Steve Last)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 19.08.2021 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebes L’essentiel Team Nicht jeder der anderer Meinung ist besitzt Telegramm oder ist Querdenker. Hört bitte auf die Leute gegeneinander aufzuwiegeln. Ihr tragt nicht gerade zur Neutralität bei. Und nur weil es Alle machen muss es dennoch nicht richtig sein

    einklappen einklappen
  • Rollo am 19.08.2021 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit...Bravo

  • jimbo am 19.08.2021 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg esou!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • maryjane49 am 20.08.2021 21:45 Report Diesen Beitrag melden

    ich war nie Impfgegner, habe mich auch Anfang April impfen lassen (1.Mal), bin aber danach immer müder geworden und habe über einen längeren Zeitraum ganze Tage verschlafen, bekam dann auch noch Ödeme, und habe mir dann ein Antihistaminikum verschreiben lassen. Dann ging es mir besser. Ich war immer Allergiker, das hat sich mit dem Alter etwas verzogen, kam aber nach Impfung wieder zum Vorschein ... würde Allergikern also schon mal zur Vorsicht raten.

  • Valchen am 19.08.2021 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Éng gudd Initiative. Éisen Gléichgeschalteten Aptikter fällt sou Éppes net an! An éngem Land wousde net Mol Nuesdrepsen (Nasivin) ze kaafen kriss, ouni Schnappathmung beim Aptikter auszeléisen, as Daat net Verwonnerlech! Egal Waat! :-((

  • Da kann nur Schnaps wirken am 19.08.2021 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    alles andere ist "unerforscht"!

  • DenAalen am 19.08.2021 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    A well "Nachrichtenagentur Associated Press (Englisch)" dat geschriwen huet... dann ass dat och sou.

  • NKA am 19.08.2021 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau so da hat die Apotheke völlig recht leider sieht es anders aus und die sich nicht impfen lassen aus welchem Grund auch immer werden aus Aussätzige behandelt

    • wir sind nicht eure Gratislaborratten! am 20.08.2021 07:54 Report Diesen Beitrag melden

      nicht jeder hat Lust sich einer politischaufgepuschtverpfuschtlistigen ITkodierdiktatur zu unterwerfen, nur weil diese für einige wenige Geldgewinn einbringt u deshalb jeden darben lässt u ihnen die Möglichkeiten zum Lebensunterhalt u zur Unterhaltung unter den Füssen wegzieht! u wo allgemeine Geheimhaltung gilt, wie in den Spitälern, damit nur ja nicht das Geringste, das auf der Impfzielgeraden schief läuft, nach aussen in die Ohren der Steuerzahlenden dringt ...wie beim 'Catcalling' heisst 'Nein' einfach 'Nein, ich will nicht'! ist das so schwer zu verstehn von den geizgeilen Unterdrückern?

    • WasfürQuatsch am 20.08.2021 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      @wir sind nicht eure Gratislaborratten! Glaubst du auch an die Theorie von den ganz Gescheiten dass Merkel und Gate Moskitos gezüchtet haben um die Impfgegen bei Veranstaltungen auf diese Weg zu Impfen? Was ist das gut dass unsere Vorfahren fortschrittlicher waren, sonst wären Krankheiten wie Pocken und andere nicht ausgerottet , unde jeder 2 würde an TB , Starrkrampf Tollwut etc verenden

    einklappen einklappen