Waffenscheine gegen iPads

27. November 2020 08:51; Akt: 27.11.2020 11:51 Print

Sicherheitschef von Apple wollte Polizei bestechen

Apple-Sicherheitschef Thomas Moyer wird der Korruption beschuldigt. Er versprach den Polizisten 200 iPads, im Gegenzug wollte er Waffenlizenzen. 

storybild

Eigenen sich auch als Bestechungsmittel: Apple iPads.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der weltweite Sicherheitschef des Apple-Konzerns, Thomas Moyer, wird von der kalifornischen Staatsanwaltschaft der versuchten Korruption beschuldigt. Laut Ermittlern hatte er für vier Mitarbeiter die Erlaubnis beantragt, Waffen versteckt tragen zu dürfen. Damit die begehrten, aber schwer zu bekommenden Lizenzen auch wirklich ausgestellt werden, habe er den beiden zuständigen Polizisten in Santa Clara County zugesagt, ihrer Dienststelle 200 iPads zu spenden. Deren Gesamtwert: fast 60.000 Euro.

Aufgeflogen ist der Fall aber nicht, weil die beiden Polizisten Moyer meldeten – im Gegenteil: Es liefen bereits seit zwei Jahren interne Ermittlungen gegen sie, da sie seit Längerem «Gegenleistungen» von Antragstellern solcher Lizenzen verlangten.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 27.11.2020 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool alles geht op der Welt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 27.11.2020 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool alles geht op der Welt