Potenziell gefährlich

27. Juni 2019 14:48; Akt: 27.06.2019 16:25 Print

Asteroid zieht ganz nah an der Erde vorbei

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag passiert 2008 KV2 die Erde. Er ist so groß wie drei Fußballfelder und wurde von der NASA als «potenziell gefährlich» eingestuft.

storybild

Es bestehe kein Risiko, dass der Asteroid auf die Erde trifft. (Bild: AFP/Photo d'illustration)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag dürfte Asteroid 2008 KV2 ganz in der Nähe der Erde vorbeiziehen. Auch wenn der Gesteinsbrocken von der NASA als «potenziell gefährlich» eingestuft wird, bestehe laut BFMTV kein Risiko, dass er auf unseren Planeten trifft.

Entdeckt wurde der Riese – der so groß ist wie drei Fußballfelder – am 28. Mai 2008. Nach Ansicht von Wissenschaftlern handelt es sich um einen erdnahen Asteroiden, dessen Umlaufbahn der der Erde sehr ähnlich ist. Asteroid 2008 KV2 misst 0,045 astronomische Einheiten (AE). Den Berechnungen zufolge wird er die Erde auf einer Distanz von rund 6,7 Millionen Kilometern passieren. Zum Vergleich: Die Entfernung vom Mond zur Erde liegt bei circa 384.400 Kilometern.

Asteroid 2008 KV2 wird aufgrund seiner Länge von mehr als 140 Metern von der NASA als «potenziell gefährlich» eingestuft. Außerdem verläuft er im Umkreis von weniger als 7,5 Millionen Kilometern um die Erde.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Drachenzwerg am 27.06.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Raketen bauen an sech op Panz scheissen , as jo mäh wichteg , wäh een Asteroid ze zerklengeren !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Drachenzwerg am 27.06.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Raketen bauen an sech op Panz scheissen , as jo mäh wichteg , wäh een Asteroid ze zerklengeren !