Berlin Mitte

30. Dezember 2018 14:00; Akt: 30.12.2018 14:01 Print

Autofahrer rast in Fußgängergruppe

Bei einem Autounfall im Berliner Stadtteil Mitte wurden fünf Menschen schwer verletzt. Ein Autofahrer übersah eine rote Ampel und raste in eine Gruppe von Fußgängern.

storybild

Der BMW nach dem Unfall in Berlin Gesundbrunnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem schweren Unfall im Berliner Stadtbezirk Mitte sind fünf Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, raste am frühen Morgen ein Autofahrer an einer Kreuzung in Gesundbrunnen in eine Gruppe von Fußgängern, die gerade die Straße überqueren wollten.

Nach Angaben von Zeugen missachtete er zuvor eine rote Ampel. Wie der «Tagesspiegel» schreibt, geriet der Wagen ins Schlingen, kam von der Fahrbahn ab und fuhr in die fünfköpfige Personengruppe, die auf dem Trottoir stand und gerade bei Grün die Straße überqueren wollte.

Frau schwebt in Lebensgefahr

Der 30-jährige Autofahrer blieb unverletzt, die fünf Fußgänger im Alter von 28 bis 31 Jahren wurden allesamt schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Eine Frau befand sich in Lebensgefahr.

Der Fahrer, bei dem eine Alkoholkontrolle am Unfallort null Promille ergeben hatte, unterzog sich später noch einer freiwilligen Blutentnahme. Er wurde vernommen und gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung entlassen, von seinem Wagen soll ein technisches Gutachten erstellt werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Polizei.

(L'essentiel/bee/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.