Drama in Florida

24. Mai 2019 13:10; Akt: 24.05.2019 13:28 Print

Baby in Kindergartenbus vergessen – tot!

Es ist der Albtraum jeder Eltern: Ein Baby starb jetzt in der Obhut einer Kindergarteneinrichtung, weil es alleine bei 33 Grad in einem Bus lag.

storybild

Die kleine Brooklyn wurde in einem Bus vergessen. (Bild: Screenshot Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dramatischer Vorfall: Am Mittwoch schickten die Eltern Brooklyn (vier Monate alt) per Busabholservice in den Ewing's in die Love & Hope Preschool and Academy in Jacksonville – dann passierte dem Busfahrer des Kindergartenbusses ein fataler Fehler: Bei der Ankunft in der Einrichtung übersah der Mann das Baby und ließ es im Transporter. Fünf Stunden lang war niemandem im Kindergarten aufgefallen, dass das Kind nicht da war. Erst dann begann man, nach dem Baby zu suchen.

Fünf Stunden lag das Baby alleine im Bus

Als schließlich mehrere Mitarbeiter nach dem Mädchen suchten, kam man auf die Idee, im Bus nachzusehen, doch da war es schon zu spät: Trotz umgehender Erster-Hilfe-Maßnahmen konnte das Mädchen nicht mehr gerettet werden. Auch wenn die genaue Todesursache noch untersucht wird, ist davon auszugehen, dass die Hitze zum Tod geführt hat. «Immerhin war das Baby von 8 Uhr morgens bis 13 Uhr mittags im Bus», so ein Polizist.

Der Direktor der Schule Darryl Ewing (56)

Für den Direktor klickten die Handschellen

Der Direktor des Kindergartens Darryl Ewing und der Mitbesitzer des Kindergartens wurde noch am Mittwoch festgenommen. Den Herren wird Vernachlässigung eines Kindes vorgeworfen. Zudem erklärten die Behörden, dass die Einrichtung niemals gemeldet hatte, dass Kinder von zu Hause abgeholt werden. Der Ewing's Love & Hope Preschool and Academy wurde daher vorübergehend die Lizenz entzogen.

(L'essentiel/isa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 24.05.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tout les responsables en prison

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 24.05.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tout les responsables en prison