Grossbritannien

04. März 2019 16:22; Akt: 04.03.2019 16:27 Print

Baby lag zwei Tage neben seiner toten Mutter (19)

Der überraschende Todesfall einer 19-Jährigen schockt Großbritannien: Die Teenie-Mutter starb auf der Couch, während ihr Baby neben ihr lag. Erst zwei Tage später wurde es gefunden.

storybild

Einfamilienhäuser an der Adresse Craigmuir Place, Penilee (Bild: WikimediaCommons/Richard Webb, CC BY-SA 2.0)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Polizei die Wohnung in Penilee nahe Glasgow aufbrechen ließ, bot sich den Beamten ein tragisches Bild: Auf einer Couch fanden sie die Leiche von Cortney N. (19), in einem Gitterbett daneben lag ihr erst fünf Monate alter Junge. Er war noch am Leben, aber bereits völlig dehydriert und musste sofort in ein Krankenhaus gebracht werden.

Alarm weil Facebook-Updates ausblieben

Wie die Daily Mail berichtet, sollen die Mutter und die ältere Schwester der jungen Britin die Einsatzkräfte alarmiert haben, nachdem sie die Teenie-Mama, die sich bisher täglich telefonisch gemeldet und regelmäßig Fotos ihres kleinen Schatzes auf Facebook gepostet hatte, plötzlich verstummt war.

Die Todesursache steht noch nicht fest. Die Behörden gehen derzeit nicht von einem Fremdverschulden aus. Die 19-Jährige könnte an unerwarteten Komplikationen ihrer Typ-1-Diabetes-Erkrankung verstorben sein, an welcher sie seit ihrem 4. Lebensjahr gelitten hatte. Es wird angenommen, dass der Tod zwischen dem 19. und 21. Februar eingetreten ist.

Videos von Mami zur Beruhigung

Ihr kleiner Junge musste zwei Tage im Krankenhaus verbringen, hat den tragischen Vorfall aber gut überstanden. Er soll jetzt bei Courtneys Schwester, die selbst zwei Kinder hat, ein neues Zuhause finden.

«Als er einmal nicht zu schreien aufhören wollte, habe ich ihm ein Video von Courntey vorgespielt und er hat gebannt auf das Telefon gestarrt. Er hat sofort zu weinen aufgehört», schildert seine Oma (43), die den Verlust ihrer selbst noch jungen Tochter immer noch nicht fassen kann: «Wir werden sie ihm weiterhin vorspielen, damit er das Gefühl hat, sie wäre noch immer bei ihm.»

(L'essentiel/rcp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.