In Vietnam

07. Juli 2020 18:55; Akt: 07.07.2020 19:13 Print

Baby macht kurzen Prozess mit Verhütungsmittel

In HaiPhong in Vietnam ist ein Neugeborenes auf die Welt gekommen und hatte die Spirale seiner Mutter im Gepäck, die eigentlich Schwangerschaften verhindern sollte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im HaiPhong International Hospital in Vietnam staunten die Ärzte bei der Geburt nicht schlecht, als ein Baby mit der Spirale seiner Mutter auf die Welt kam und dabei von Geburtshelfer Tran Viet Phuong fotografiert wurde. Das Neugeborene scheint auf den Fotos wenig «amused» über das Verhütungsmittel, mit welchem es dann scheinbar bei der Geburt kurzen Prozess machte.

Die 34-jährige Mutter des Jungen, die bereits zwei Kinder hatte, hatte die Spirale vor zwei Jahren einsetzen lassen, um eine weitere Schwangerschaft zu vermeiden. Das Verhütungsmittel hatte sich aber im Laufe der Zeit verschoben und wurde dadurch unwirksam, so die Ärzte der Klinik. Eigentlich ist die Spirale in 99 Prozent der Fälle wirksam.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.