Australien

13. Januar 2020 10:32; Akt: 13.01.2020 10:32 Print

Backpackerin (21) stürzt an Selfie-​​Spot in den Tod

Eine britische Touristin ist in Australien beim Sturz von einer Klippe gestorben. Diamond Bay gilt als Touristenmagnet – immer wieder begeben sich Menschen dort in Gefahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Madalyn Davis war als Backpackerin in Australien unterwegs, als sie sich am frühen Samstagmorgen auf den Klippen der Diamond Bay mit Freunden den Sonnenaufgang ansehen wollte.

Wie die britische «Daily Mail» berichtet, wurde die Polizei am Samstagmorgen darüber informiert, dass eine Frau von den Klippen gestürzt sei. Nach einer Suche auf dem Wasser und in der Luft wurde die 21-Jährige noch am gleichen Morgen tot aufgefunden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Britin und ihre Freunde über einen Zaun geklettert waren, um einen besseren Ausblick auf den Sonnenaufgang zu haben.

Letzter Todesfall Ende August

Freunde trauern in den sozialen Medien um die 21-Jährige, und der Schock vor Ort sei groß, wie die Behörden erklärten. Man werde erneut über mögliche Anpassungen in Sachen Sicherheit beraten.

Die Klippen von Diamond Bay dienen Touristen immer wieder als Kulisse für Selfies – nicht selten stellen sie sich dabei gefährlich nahe an den Abgrund. Der letzte Todesfall geschah letztes Jahr Ende August; eine 27-Jährige stürzte damals in den Tod. Sie hatte auf den Klippen für Fotos posiert.

(L'essentiel/scl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pitti am 13.01.2020 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld.

  • jimbo am 13.01.2020 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den eischten Kandidat 2020 vir den Darwin Award!

  • Klomp am 13.01.2020 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat eng Generation vun Chretins.

Die neusten Leser-Kommentare

  • loshein am 14.01.2020 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Think of it as evolution in action.

  • Klomp am 13.01.2020 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat eng Generation vun Chretins.

  • pitti am 13.01.2020 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld.

  • jimbo am 13.01.2020 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den eischten Kandidat 2020 vir den Darwin Award!