Verbrannte Tatzen

02. Juli 2018 09:08; Akt: 02.07.2018 09:11 Print

Bären-​​Baby kann nur auf der Seite liegen

Bei einem Waldbrand in den USA wurde eine kleine Bärin verletzt. Jetzt wird sie vom Tierarzt wieder aufgepäppelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Tierpfleger im US-Bundesstaat Colorado kämpfen gerade um das Leben eines Bären-Babys. Das vier oder fünf Monate alte Tier wurde mit Verbrennungen an den Tatzen gefunden. «Als es zu uns gebracht wurde, war ich mir nicht sicher, ob es durchkommen wird», sagt Tierarzt Michael Sirochman zur Bild.

Das Bären-Mädchen wurde vor einer Woche von Feuerwehrmännern in einem abgebrannten Waldteil nördlich von Durango entdeckt. Die Mutter war nicht in der Nähe. Der kleine Bär kann aufgrund der Wunden an den Tatzen nur auf der Seite liegen.

Im Winter soll der Bär wieder ausgewildert werden

Die Tierpfleger sind voller Hoffnung: Sie wollen das Bären-Baby im Winter wieder in die Freiheit entlassen. Damit der Bär in der Wildnis überleben kann, versuchen die Pfleger, so wenig Kontakt wie möglich zu ihm zu haben. Ansonsten würde sich das Jungtier zu stark an die Menschen gewöhnen.

(L'essentiel/jdr/sil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 02.07.2018 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Guddes a komm gutt ërem an deng Fräiheet a merci un all Helfer!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 02.07.2018 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Guddes a komm gutt ërem an deng Fräiheet a merci un all Helfer!