Indonesien

23. Februar 2021 09:51; Akt: 23.02.2021 10:04 Print

Bei Überflutungen auf Java sterben fünf Menschen

Aufgrund der starken Regenfälle ist es auf der indonesischen Insel Java zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Etwa 200.000 Menschen sind betroffen.

storybild

Von den Überschwemmungen auf der Insel Java sind 200.000 Menschen betroffen. (Bild: DPA/Arya Manggala)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei schweren Überschwemmungen auf der indonesischen Hauptinsel Java sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter vier Kinder. Fast alle Opfer seien am Wochenende ertrunken, sagte der Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan.

Mindestens 200.000 Menschen seien seit Samstag von den durch massive Regenfälle ausgelösten Überflutungen rund um die Hauptstadt und angrenzende Regionen betroffen gewesen, teilte der Katastrophenschutz mit.

Viele Menschen auf der Flucht

Während die Fluten in Jakarta zurückgegangen seien, stünden Teile der nahe gelegenen Städte Bekasi, Karawang und Tangerang noch immer unter Wasser, hieß es am Dienstag. In der Provinz West-Java trat der Fluss Citarum über die Ufer. Auf Fotos war zu sehen, wie Menschen durch hüfthohes Wasser wateten. Anwohner wurden mit Booten in Sicherheit gebracht.

Die Wassermassen haben seit dem Wochenende Hunderte Menschen in die Flucht getrieben. Dutzende Stadtteile der 10-Millionen-Metropole Jakarta waren betroffen. In dem südostasiatischen Land kommt es in der Regenzeit zwischen Oktober und April häufig zu heftigen Niederschlägen, Überflutungen und Erdrutschen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.