Schock-Unfall

10. August 2017 16:54; Akt: 10.08.2017 16:53 Print

Beine im Auto hochgelegt – dann ging der Airbag los

Gerade auf der langen Urlaubsfahrt kennt man das: Der Mitfahrer legt ganz lässig die Beine hoch. Doch was passiert, wenn bei einem Unfall dann der Airbag gezündet wird?

storybild

Eine Mutter warnt davor, die Füße auf das Armaturenbrett zu legen. (Bild: iStock)

Zum Thema

Audra Tatum aus dem US-Bundesstaat Georgia hofft, mit der Geschichte ihres tragischen Unfalls andere Menschen warnen zu können. Sie schilderte die Vorgänge in sozialen Medien und mit ihrer Erlaubnis wird der Unfall auch von zahlreichen Rettungsdiensten und Medizinern geteilt. Ihr Unfall ereignete sich im Jahr 2015, erst jetzt kann sie aber darüber sprechen.

Sie hatte bei einer Autofahrt als Beifahrerin ihre Füße überkreuzt auf das Armaturenbrett gelegt. Ein Fuß lag am Brett, einer war an der Front abgestützt. Ihr Mann hatte sie noch gewarnt, dass sie sich verletzen könne, erinnert sich Tatum. Sie ignorierte die Warnung. Dann kam es zum Unfall: Ein Wagen schoss frontal auf den von Tatums Mann zu, dieser verriss das Lenkrad.

Zwei Jahre Operationen

Zwar entgingen die Fahrzeuge einem Frontal-Zusammenstoß, streiften sich aber seitlich. Das reichte: Die Airbags in Tatums Wagen lösten aus. Durch den Airbag wurde Tatums Fuß ins eigene Gesicht geschleudert. Folge: Nasenbruch, mehrfache Knöchel-, Oberschenkel- und Armbrüche. Die vergangenen zwei Jahre verbrachte Tatum regelmäßig auf dem Operationstisch und in monatelanger Physiotherapie.

Folgeschäden blieben nicht aus, Tatum kann bis heute nicht mehr normal gehen – sie hinkt. «Alles nur, weil ich so ignorant war und dachte, dass mir nichts passieren kann», sagt die Mutter zu CBS News – und hofft nun, zumindest andere vor einem ähnlichen Schicksal bewahren zu können.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • john am 12.08.2017 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vill leit leen hier feiss ob den tableau!!! laang keen mei gesin.

  • Maxim am 11.08.2017 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei sid dier dann drober hei. Also nach mei mobbing geht hei net oder wat. Vill Leit leen hier Feiss op den Tableau. Mae wat Dier hei schreiwt huet nix mat deem Artikel ze din. Schummt ierch mol alleguerten.

    einklappen einklappen
  • Maxim am 11.08.2017 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci fier rauschneiden fun sou dommen Leit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • john am 12.08.2017 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vill leit leen hier feiss ob den tableau!!! laang keen mei gesin.

  • Maxim am 11.08.2017 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci fier rauschneiden fun sou dommen Leit.

  • Maxim am 11.08.2017 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei sid dier dann drober hei. Also nach mei mobbing geht hei net oder wat. Vill Leit leen hier Feiss op den Tableau. Mae wat Dier hei schreiwt huet nix mat deem Artikel ze din. Schummt ierch mol alleguerten.

    • Was Du wolle am 11.08.2017 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      Wo ass hei Mobbing ???? Vill Leit leeën hier Feiss op den Tableau bedeit dass vill Leit riskéieren am Fall vun engem Akzident gebrache Been ze hunn.

    • HCap am 16.08.2017 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Lo stell ierch mol vier dat duerch esou eppes een seng been ka briechen wat geschitt dann wann ech den Airbag an Schness kreien. Nee Nee Airbags sin mer ongeheier.

    einklappen einklappen
  • François am 11.08.2017 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Genauso blödsinnig ist es, als Fahrer den Arm bei offenem Fenster raushängen zu lassen. Sieht total bescheuert aus und ausserdem sollte es verboten sein, denn bei einer Gefahr bekommt man den Arm zum Ausscheren nicht mehr früh genug ans Steuer.

    • HCrp am 16.08.2017 09:05 Report Diesen Beitrag melden

      Dat do as absolute Quatsch wat dir soot.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 10.08.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mei domm geet et jo net....