Wie «Heidi»

29. September 2020 14:54; Akt: 29.09.2020 15:34 Print

Bergschaukel auf 1289 Meter Höhe begeistert Japaner

Mit Gurt, doppeltem Boden und Jodelmusik: Auf Japans 1289 Meter hohen Berg Iwatake können sich «Heidi»-Fans auf einer Bergschaukel vergnügen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer in seiner Kindheit die Fernsehserie «Heidi» geschaut hat, kann sich in Japan jetzt zurück in die guten alten Zeiten schaukeln. Eine zweisitzige Schaukel mit dem juchzend-fröhlichen Namen «Yoo-Hoo!» hoch oben auf dem 1289 Meter hohen Berg Iwatake erinnert Besucher an die Anfangsszene des Zeichentrickfilm-Klassikers vom Alpenmädchen Heidi.

Nur dass man beim Hin- und Herschwingen auf der seit kurzem installierten Yoo-Hoo!-Schaukel nicht auf die Schweizer Alpen blickt, dafür aber einen spektakulären Blick auf Japans eigene nördliche Alpen hat, wie eine Sprecherin des örtlichen Gondelbetreibers Hakuba Resort Development am Dienstag mitteilte.

Beim Schaukeln gegen eine Gebühr erklingt zugleich ein fröhliches Lied aus der guten alten «Heidi»-Zeichentrickfilmserie. Die Eisenschaukel mit ihren zwei Sitzen ist rund 3,6 Meter hoch und vier Meter breit. Das Schaukeln wie bei Heidi ist noch bis zum 9. November möglich.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.