Er zündete Ex an

08. Dezember 2019 15:06; Akt: 08.12.2019 15:09 Print

Blinder auf elektrischem Stuhl hingerichtet

In den USA ist erstmals seit 40 Jahren ein Blinder hingerichtet worden. 1991 zündete Lee Hall seine ehemalige Freundin im Auto an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lee Hall ist erst der zweite blinde Todeskandidat seit der Wiedereinführung der Todestrafe in den USA, der hingerichtet wurde. Der letzte war Clarence Ray Allen, der im Alter von 76 durch eine Gift-Spritze starb. Hall wurde am Donnerstag um 19.26 Uhr hingerichtet – auf eigenen Wunsch auf dem elektrischen Stuhl.

Hall wurde 1991 zum Tode verurteilt. Er brachte seine damals 22-jährige Freundin Traci Crozier um, indem er ihr Auto in Brand setzte. Crozier hatte ihn kurz zuvor verlassen. Hall warf einen angezündeten Kanister Benzin in ihr Auto. Crozier verlor dabei 90 Prozent ihrer Haut. Sie verstarb einen Tag später im Krankenhaus.

Die Anwälte von Hall versuchten wiederholt, eine Hinrichtung zu verhindern. Beim Mordprozess hat ein Jurymitglied verschwiegen, dass sie selbst Opfer von häuslicher Gewalt geworden sei. Daraus ergäben sich Zweifel an ihrer Unparteilichkeit. Die Einwände wurden aber allesamt abgewiesen. Auch die Erblindung Lees im Gefängnis wegen eines schlecht behandelten Glaukoms konnte die Justiz nicht umstimmen.

(L'essentiel/fur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bnm am 09.12.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht haben Sie

  • jimbo am 08.12.2019 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll een elo Matleed hunn? An der Bibel steet, Auge um Auge, Zahn un Zahn!!

    einklappen einklappen
  • bb am 08.12.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen neischt geseit, den färt och neischt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • bnm am 09.12.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht haben Sie

  • bb am 08.12.2019 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen neischt geseit, den färt och neischt!

  • jimbo am 08.12.2019 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll een elo Matleed hunn? An der Bibel steet, Auge um Auge, Zahn un Zahn!!

    • Mell C am 09.12.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

      In Amerika greift die Justiz wenigstens noch durch.

    einklappen einklappen