Phoenix, USA

07. Juli 2020 16:51; Akt: 07.07.2020 16:51 Print

Bodycam-​​Video nach tödlichem Einsatz publiziert

Ein Mann in Phoenix erlag nach einem Polizeieinsatz den Schussverletzungen. Die Polizei hat nun ein Bodycam-Video veröffentlicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Polizeieinsatz in den USA endete am Samstag für einen verdächtigen Mann tödlich. In der Stadt Phoenix wurde der 28-Jährige mit Schüssen verletzt. Er starb an den Verletzungen. Laut der Polizei hatte sich der Mann einer Waffe behändigt, als die Beamten mit ihm sprachen. Statt diese wie gefordert niederzulegen, habe er sie angehoben.

Wie der TV-Sender KPNX berichtet, schossen zwei Beamte daraufhin. Auslöser für den Einsatz war ein Notruf. Der Anrufer soll einen Mann gemeldet haben, der ihn mit dem Messer bedrohe. Ob es sich beim getöteten Mann um den Tatverdächtigen handelt, ist unklar.

Proteste ausgelöst

Vom Vorfall gibt es ein Augenzeugen-Video. Dieses löste Proteste aus. Die Demonstranten fordern unter anderem, dass die vollständige und nicht bearbeitete Version der Bodycam-Videos der Polizisten veröffentlicht wird.

Am Montag hatte die Polizei ein bearbeitetes Bodycam-Video veröffentlicht, wie es im Bericht heißt. Es zeigt einen Beamten, der nach den Schüssen zum Auto eilt und die Waffe des Mannes aus dem Auto nimmt. Weitere Aufnahmen der Polizei sind bisher nicht veröffentlicht worden.

(L'essentiel/Thomas Mathis)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.