Thailand

16. September 2019 10:23; Akt: 16.09.2019 10:29 Print

Bonbon hat 4 Jahre lang auf seine Familie gewartet

2015 hat eine Familie ihren Hund verloren. Dieser harrte über Jahre am Straßenrand aus und wartete. Dank sozialer Medien sind Hund und Familie nun wieder vereint.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sitzend und mit dem Blick in die Weite gerichtet harrte der Hund an einer Straße in der Nähe der thailändischen Stadt Khon Kaen aus. Wie es in der Beschreibung des Videos heißt, das auf Facebook rege geteilt wurde, wartete der Hund nun schon seit mehreren Jahren Tag für Tag an der immer gleichen Stelle darauf, dass ihn jemand abholt, berichtet «Asia One».

Gefüttert und gepflegt wurde er währenddessen von einer Anwohnerin namens Pinnuchawet, die ihn zu Beginn einmal mit nach Hause nahm. Jedoch sei er nur wenige Tage später zur Straße zurückgekehrt und ließ sich von dort auch nicht wieder wegbringen.

Video: Anuchit Uncharoen/facebook

An Tankstelle entwischt

Der Zufall wollte es, dass die Familie des Hundes den Post auf Social Media sah und sich umgehend bei Pinnuchawet meldete. Laut Medienberichten erklärte die Eigentümerin Noi, dass sie und ihre Familie im Februar 2015 auf dem Weg zu Verwandten bei einer Tankstelle Halt gemacht hätten und sie danach bemerkt hätten, dass ihr Hund Bonbon entwischt sei.

Jedoch blieb dieser auch nach einer längeren Suche in der Umgebung unauffindbar. Umso glücklicher war die Familie laut Noi, wieder von ihm zu hören. Die Warterei hat für Bonbon nun endlich ein Ende: Seit gestern ist er nach einem Besuch beim Tierarzt wieder mit seiner Familie vereint – hoffentlich für immer.

(L'essentiel/dk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • botterblum am 16.09.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ach wéi schéin.

  • Pia am 17.09.2019 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo schéin :)

  • Test am 17.09.2019 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Il est resté là quatre ans parcequ'il avait trouvé quelqu'un qui le nourissait, voilà tout...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Test am 17.09.2019 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Il est resté là quatre ans parcequ'il avait trouvé quelqu'un qui le nourissait, voilà tout...

  • Pia am 17.09.2019 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo schéin :)

  • botterblum am 16.09.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ach wéi schéin.