Afghanistan

31. August 2021 09:26; Akt: 31.08.2021 09:40 Print

Brite wird wegen Tier-​​Evakuierung kritisiert

Der 52-jährige Ex-Soldat Paul Farthing hat bei der Operation Arche 150 Hunde und Katzen aus seinem Tierheim in Kabul evakuiert. Die Aktion bringt dem Briten auch Kritik.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Luftrettung von 150 Hunden und Katzen aus seinem Tierheim in Kabul will ein britischer Ex-Soldat nun auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sicherheit bringen. Er fühle sich schuldig, dass er Menschen zurücklassen musste, sagte Paul Farthing der Zeitung «Daily Mail» (Dienstag). Der «schlecht durchdachte Abzug» der Alliierten aus Afghanistan habe über Nacht das Land zerstört und zahllose Leben gekostet. «Wir haben sie zurück ins finstere Mittelalter geschickt.» Eine junge Tierärztin habe zum ersten Mal komplett verschleiert zur Arbeit erscheinen müssen.

Farthing hatte Kabul vor wenigen Tagen verlassen. In Großbritannien sorgte die «Operation Arche», wie die Rettung der Tiere genannt wurde, für Diskussionen. Kritiker werfen dem 52-Jährigen sowie der britischen Regierung vor, Tiere ausgeflogen und dafür afghanische Ortskräfte zurückgelassen zu haben. Farthing wies dies zurück. Die Tiere seien im Laderaum einer Cargo-Maschine ausgeflogen worden, in dem keine Menschen hätten befördert werden können. Fünf Katzen starben während der Reise. Die übrigen Tiere sind nun in Großbritannien in Quarantäne.

Seine Mitarbeiter hätten ihn gedrängt, sich alleine mit den Tieren durchzuschlagen, nachdem ein gemeinsamer Bus-Konvoi wegen fehlender Papiere am Kabuler Flughafen zurückgewiesen worden sei, sagte Farthing. Er habe den Beschäftigten den Lohn für mehrere Monate im Voraus ausbezahlt. Nun versuche er aus der Ferne, sie aus Afghanistan herauszuholen.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Diane am 31.08.2021 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut dei richteg Entscheedung!! All Liéwewiésen huet e Recht op Liéwen an verdingt, méi wéi verschidde Leit, gehollef ze kréien. All mein Respekt fier dee Mann????????

  • Tiere sind die besseren Menschen am 31.08.2021 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    u. nicht so hinterfotzig wie es die Menschen sind"!

  • Pia am 31.08.2021 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen daat eng richteg Entscheedung, et get dach un ALL Liewewiesen geduet esou wéi et soll sinn! Schued fir déi 5 Mausen déi net iwwerliewt hunn :(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diane am 31.08.2021 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut dei richteg Entscheedung!! All Liéwewiésen huet e Recht op Liéwen an verdingt, méi wéi verschidde Leit, gehollef ze kréien. All mein Respekt fier dee Mann????????

  • Tiere sind die besseren Menschen am 31.08.2021 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    u. nicht so hinterfotzig wie es die Menschen sind"!

  • Pia am 31.08.2021 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen daat eng richteg Entscheedung, et get dach un ALL Liewewiesen geduet esou wéi et soll sinn! Schued fir déi 5 Mausen déi net iwwerliewt hunn :(

    • Wum Wuff am 31.08.2021 14:15 Report Diesen Beitrag melden

      Mei Schued fir all dei Mënschen dei hätten können rausgeflunn gin. Souweit ech wees gin Muppen och net ënnerdreckt oder giess am Islam. Deemno komplette Blödsinn

    • @Wumwuff am 31.08.2021 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Informéiert Iech fir d'éischt wat mat Hönn gemaach gëtt an islamesche Länner.Nee si gi nët giess, si gëllen als onreng.Da kënnt Dir Iech vläit denken wat mat deene geschitt.Un d'Déiere muss och geduecht ginn.Déi könne nët dofir datt d'Mënschen sech bekämpfen an sinn och traumatiséiert.

    einklappen einklappen