Britische Spendenaktion

16. September 2021 19:38; Akt: 16.09.2021 19:59 Print

Briten harren 120 Stunden auf dem Dixi-​​Klo aus

Skurrile Spendenaktion: Noch bis diesen Sonntag, 17 Uhr wollen vier Briten auf den Dixie-Toiletten aushalten – und 1500 Pfund für einen Wohltätigkeitsverein sammeln.

storybild

Die Veteranen Ian Baillie (von links nach rechts), Mike Hewlett und sein Hund Buster, Gary Sprakes und Chris Nicholls harren für den guten Zweck 120 Stunden am Stück im Dixi-Klo aus. (Bild: DPA/Andrew Matthews)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 120 Stunden am Stück im Dixi-Klo wollen vier Briten Spenden für eine Wohltätigkeitsorganisation sammeln. «Es ist hart», sagte Ian Baillie (55) aus Liverpool am Donnerstag der Nachrichtenagentur PA nach der ersten Nacht. «Tagsüber ist es nicht so schlimm, wenn die Menschen mit uns reden, aber nachts hat man keinen Platz, es ist unkomfortabel und man kann froh sein über zwei Stunden Schlaf.» Noch bis zu diesem Sonntag um 17.00 Uhr (MESZ) müssen Baillie sowie seine ehemaligen Kameraden Mike Hewlett (55), Gary Sprakes (70) und Chris Nicholls (58) durchhalten.

«Die Klos sind neu, deshalb riechen sie nicht», sagte Hewlett. Die ehemaligen Soldaten haben die tragbaren Toiletten – eine für jeden – im südenglischen Portsmouth mit Blick auf die Meerenge Solent ausgerichtet. Sprakes sagte, die Hilfsorganisation Forgotten Veterans UK habe ihm das Leben gerettet, sagte Sprakes. Nun wolle er etwas zurückgeben. «Wir sind ein Team, wir haben die richtige Einstellung, dass dies das ist, was wir uns vorgenommen haben, und wir werden es gemeinsam beenden.» Bis Donnerstagnachmittag hatten die Männer knapp 1000 Pfund (1170 Euro) Spenden gesammelt, sie hoffen auf 1500 Pfund.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 16.09.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An wisou maachen se daat?

    einklappen einklappen
  • Valchen am 17.09.2021 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rule, Britania! Woor emol! An do hunse, Prénz Blärry, Billie Ellish an Ed She-Ape kritt! ;-)))

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 17.09.2021 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rule, Britania! Woor emol! An do hunse, Prénz Blärry, Billie Ellish an Ed She-Ape kritt! ;-)))

  • irgendeen am 16.09.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An wisou maachen se daat?

    • @irgendeen am 17.09.2021 09:30 Report Diesen Beitrag melden

      Steet dach do...!?

    • Dr Brinkmann am 17.09.2021 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Sie kreien all Rizinusöl ze drenken. Sauerkraut an Leinsamen fir ziessen. Dann geet ken fort vum Haischen.

    einklappen einklappen