Paris

24. Januar 2021 15:30; Akt: 24.01.2021 15:37 Print

Brutaler Angriff auf 15-​​Jährigen schockt Frankreich

Ein Dutzend Jugendlicher schlägt und kickt in Paris fast eine halbe Minute lang auf einen wehrlosen 15-Jährigen ein. Der Jugendliche musste notoperiert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Frankreich ist die Öffentlichkeit schockiert über ein Video, das sich in den sozialen Netzwerken verbreitet. Es zeigt eine Szene im 15. Arrondissement der Stadt Paris, in der ein Jugendlicher von einem Dutzend Angreifer verprügelt wird. 22 Sekunden lang. Die Jugendlichen schlagen und kicken auch dann noch auf ihr Opfer ein, als es längst wehrlos am Boden liegt.

Beim Opfer handelt es sich um den 15-jährigen Yuriy, französisch-ukrainischer Doppelbürger. Er wurde lebensbedrohlich verletzt in ein Pariser Krankenhaus gebracht. Dort retteten ihm Ärztinnen und Ärzte während einer sechsstündigen Operation das Leben. Seinen 15. Geburtstag feierte Yuriy am Donnerstag – im Krankenhaus und im künstlichen Koma.

Seine Mutter berichtet gegenüber einer französischen TV-Senders: «Sie schlugen ihm den Schädel ein, brachen ihm Arm, Finger, Schulter und Rippen.» Zwar schwebt Yuriy mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, trotzdem sagt seine Mutter: «Das Schwierige ist, dass wir nicht wissen, wie er sein wird, wenn er wieder erwacht. Wird er je wieder derselbe sein?» Denn das Hirn ihres Sohnes habe «an mehreren Stellen» heftige Schläge abbekommen.

«Eigenes Kind so leiden zu sehen, ist unerträglich»

Eine Augenzeugin äußert sich gegenüber Le Parisien. Sie habe Yuriy kurz vor Eintreffen der Rettungskräfte leblos am Boden liegen sehen. «Sein Gesicht trug nicht mehr die Züge eines Menschen», erzählt sie. «Es war wirklich furchtbar. Ich möchte nicht mehr daran denken.»

Als seine Mutter am Unfallort eintraf, war Yuriy noch bei Bewusstsein. «Er sagte mir, dass er Angst habe zu sterben und hat auf Rache gepocht», so seine Mutter. «Ich habe versprochen, stark zu bleiben. Aber sein eigenes Kind so leiden zu sehen, ist unerträglich.»

Yuriy rutschte aus

Zwar hat die Staatsanwaltschaft der Stadt Paris ein Verfahren eröffnet: Sie ermittelt wegen «tentative d’homicide volontaire en réunion», was übersetzt «versuchte vorsätzliche Tötung als Gruppe» bedeutet . Im Moment fehlt von den Tätern noch jede Spur. Laut Le Parisien war Yuriy zusammen mit vier Schulkameraden auf dem Heimweg, als sie angegriffen wurden. Seinen Freunden gelang die Flucht, Yuriy aber rutschte aus. Unklar ist, warum die Jugendlichen Yuriy und seine Freunde überhaupt attackierten.

In Yuriys Schule jedenfalls kann man sich den Angriff nicht erklären. Man sei «traurig und schockiert», hieß es auf Anfrage. Yuriy sei ein guter, sportlicher Schüler gewesen. «Es wirkte nicht so, als wäre er irgendwie in Bedrängnis.»

Der französische Innenminister verurteilte den Angriff auf Twitter. Er sprach von einer «noch nie dagewesenen Grausamkeit» und versprach eine lückenlose Aufklärung des Falls.

Auch der französische Fußballstar Antoine Griezman zeigte sich bestürzt über den Angriff. «Unerträglich» seien die Bilder und er wünsche Yuriy gute Besserung:

Auch der in Frankreich populäre Schaupieler Omar Sy, bekannt aus dem Film «Les Intouchables», sprach Yuriy Mut zu:

(L'essentiel/20minutes/her)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wisou am 24.01.2021 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wisou huet den , den gefilmt huet dann net agegraff. Denjenigen misst dann och eng Strof kreien

  • kaa am 24.01.2021 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    baal schéngt et wéi wann Frankräich emmer méi e Problem hätt sech iwwerhapt nach eppes ze erklären..?

  • CHAREL am 27.02.2021 14:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et ass a Frankreich vill zelang nogekuckt gin. Police traut sech a verschidden Quartieen net mei eran. Wou soll dat emol Enden?

Die neusten Leser-Kommentare

  • CHAREL am 27.02.2021 14:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et ass a Frankreich vill zelang nogekuckt gin. Police traut sech a verschidden Quartieen net mei eran. Wou soll dat emol Enden?

  • Tetyana Opitz am 28.01.2021 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei mit dem Juri und Familie ! Wir beten für Juri !

  • Pit am 25.01.2021 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @wisou. Bass du an iergend enger form bessen hannendran? Ass dach ganz kloer vun enger iwwerwachungskamera gefilmt ginn

  • Long long Silver am 25.01.2021 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat as de Resultat vun Multikulti, welle mir weider virunfuhren sou?

  • Jos am 24.01.2021 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohin gleitet unsere Gesellschaft ab? Wer macht etwas dagegen?