Ärger nach Stäbchen-Werbung

10. April 2019 18:08; Akt: 10.04.2019 18:21 Print

Burger King sorgt mit Clip für Rassismus-​​Eklat

Ein Werbeclip der Fastfood-Kette hat eine heftige Protestwelle im Netz ausgelöst. «Wir haben die Nase voll von Rassismus», heißt es unter anderem.

Rassismus-Vorwürfe gegen Burger King.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In dem Video, das gerade um die Welt geht und von mehr als 2,7 Millionen Usern in den Sozialen Medien angeschaut wurde, waren Männer und Frauen zu sehen, die vergeblich versuchen den neuen «Vietnamese Sweet Chilli Tendercrisp Burger» mit übergroßen Stäbchen zu essen (siehe Video).

Der Clip wurde auf der neuseeländischen Instagram-Seite des Unternehmens gepostet, nach den Rassismus-Vorwürfen aber schnell wieder gelöscht. Burger King entschuldigte sich zudem, die vermittelte Botschaft würde in keinster Weise die Werte des Unternehmens widerspiegeln.

«Ich habe die Nase voll von diesem Rassismus. Auch von dieser Art, die sich über verschiedene Kulturen lächerlich macht», beschwerte sich Userin Maria Mo. Ihre Meldung ging viral, wurde rund um den Globus geteilt.

Immer wieder ein Thema...

Auch Dolce und Gabbana stand wegen einer ähnlichen Werbeanzeige schon einmal in der Kritik: ein asiatisches Testimonial wurde dabei gezeigt, wie es mit Stäbchen Pizza aß.

Auch das weltberühmte italienische Modeunternehmen entschuldigte sich nach einem mächtigen Shitstorm und löschte den Werbefilm daraufhin.

(L'essentiel/ek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anonym am 11.04.2019 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heute muss man sich auch über alles aufregen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • anonym am 11.04.2019 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heute muss man sich auch über alles aufregen...