William Shatner

04. Oktober 2021 17:35; Akt: 05.10.2021 08:30 Print

Captain Kirk fliegt mit Bezos-​​Rakete ins Weltall

Der als Captain Kirk in der Science-Fiction-Serie «Star Trek» bekannt gewordene Schauspieler William Shatner (90) fliegt jetzt auch im echten Leben in den Weltraum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 90-jährige William Shatner wird am 12. Oktober beim nächsten Flug des privaten Raumfahrtunternehmens Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos (57) mit an Bord sein, wie Blue Origin am Montag mittelte.

«Ich habe schon seit langer Zeit über den Weltraum gehört», erklärte Shatner. «Ich nutze jetzt die Gelegenheit, ihn selbst zu sehen. Was für ein Wunder.» Das Promi-Portal «TMZ» hatte schon im September berichtet, dass der kanadische Schauspieler, der ab 1966 in der Kultserie «Star Trek» Captain James T. Kirk verkörperte, bei der nächsten Blue-Origin-Mission mit an Bord sein soll. Mitfliegen wird am Dienstag kommender Woche auch Blue-Origin-Vizepräsidentin Audrey Powers.

Shatner stellt Altersrekord von Funk ein

Unternehmensgründer Bezos höchstpersönlich war beim ersten bemannten Flug von Blue Origin im Juli ins All geflogen. Er erlebte gemeinsam mit seinem Bruder Mark, dem 18-jährigen Niederländer Oliver Daemen und der 82-jährigen US-Pilotin Wally Funk mehrere Minuten lang Schwerelosigkeit an Bord einer Raumkapsel. Daemen und Funk waren zu diesem Zeitpunkt der jüngste und der älteste Mensch, die jemals in den Weltraum flogen. Der gesamte Flug dauert nur rund elf Minuten.

Auf ihrem Abenteuer überquerte die Crew die in hundert Kilometern Höhe gelegene Kármán-Linie, die laut internationaler Definition die Grenze zum Weltraum markiert. Damit gelangte Bezos einige Kilometer höher als der britische Unternehmer Richard Branson, der neun Tage zuvor mit einem Raumflieger seines eigenen Unternehmens Virgin Galactic einen Flug ins All absolviert hatte.

(L'essentiel/AFP/job)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 04.10.2021 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As den Kirk, dann dono den Captain Bozo?!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 04.10.2021 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As den Kirk, dann dono den Captain Bozo?!