Von Platz 2 vorgerückt

25. Oktober 2021 10:30; Akt: 25.10.2021 10:33 Print

Das deutsche Jugendwort 2021 ist gewählt

Das jährliche Ranking misst Wortschöpfungen, die gerade besonders beliebt sind. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Preises durften Jugendliche selbst mitentscheiden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Cringe» ist in Deutschland das «Jugendwort des Jahres» 2021. Der Begriff beschreibt etwas Peinliches oder Unangenehmes und setzte sich bei einem finalen Voting des Langenscheidt-Verlags mit 42 Prozent der Stimmen durch, wie das Unternehmen am Montag in Stuttgart mitteilte.

Zuvor hatten Jugendliche in mehreren Runden über ihr Lieblingswort abgestimmt – übrig geblieben waren schließlich neben «cringe» auch die Begriffe «sheesh» und «sus». «Sheesh» drückt Erstaunen oder Ungläubigkeit aus, das Wort «sus» heißt so viel wie «verdächtig» oder «auffällig».

«Sus» landete im Finale mit 32 Prozent der Stimmen nun auf Rang zwei vor «sheesh» (26 Prozent). Insgesamt beteiligten sich nach Langenscheidt-Angaben bei der seit dem 14. Juni laufenden Wahl rund 1,2 Millionen Jugendliche.

Letztes Jahr hatte «lost» das Rennen gemacht

Seit 2020 können Jugendliche über die Website des Verlages selbst abstimmen. Zuvor hatten Erwachsene über das Jugendwort entschieden, was immer wieder für Diskussionen gesorgt hatte. Seit 2008 wählt Langenscheidt das Jugendwort des Jahres – die Wahl wurde in der Vergangenheit mitunter als Werbeaktion des Verlages kritisiert.

Im vergangenen Jahr wurde «lost» zum Jugendwort des Jahres gekürt. Es drückt Ahnungslosigkeit und Unsicherheit aus. Der jetzige Sieger «cringe» landete im vergangenen Jahr bereits auf Platz zwei.

(L'essentiel/DPA/pme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 25.10.2021 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Domat kenne se dann elo flexen….

  • cringe am 25.10.2021 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    fannen ech cringe

Die neusten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 25.10.2021 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Domat kenne se dann elo flexen….

  • cringe am 25.10.2021 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    fannen ech cringe