Erdbeben in Mexiko

08. September 2017 14:12; Akt: 08.09.2017 14:17 Print

«Das Gebäude schwankt nach 10 Minuten noch»

Ein immenser Erdstoß hat Millionen Mexikaner aus dem Schlaf gerissen. Zeugen berichten, wie sie das Erdbeben erlebt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Es ist das stärkste Erdbeben innerhalb eines Jahrhunderts», sagte Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto. Zahlreiche Menschen wurden aus dem Schlaf gerüttelt und sind auf die Straße gerannt. «Ich hörte eine Detonation, die Ampeln wackelten heftig», sagte Hauptstadtbewohnerin Mayaro Ortega der Nachrichtenagentur AFP.

«Ich fuhr gerade, als es zu beben begann», sagte ein Fahrer des Anbieters Uber, Cristian Rodríguez, AFP. «Das Auto bebte», berichtete er. «Das Haus bewegte sich wie Kaugummi und das Licht und Internet sind vorübergehend ausgefallen», sagte der Bewohner Rodrigo Soberanes nahe San Cristobal de las Casas.

«Wie auf einem Wackelpudding»

«Zuerst ging der Erdbebenalarm los und ein paar Sekunden später folgten die ersten Erdstösse», sagte ein Reporter, der vor Ort war «Es war, wie wenn ich auf einem Wackelpudding stehen würde. Auch schwankten Bäume und Straßenlaternen sowie die Lichtsignale. »

Wie der Journalist auf Twitter schreibt, schwankten die Gebäude auch zehn Minuten nach dem Beben noch:

So erlebten Besucher einer Kegelbahn das Beben:

Das Beben der Stärke 8,2 hat mindestens 15 Tote gefordert. Das Epizentrum lag vor der Küste des Bundesstaates Chiapas im Pazifik.

(L'essentiel/woz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.