Gewalt in Mexiko

21. Oktober 2021 22:11; Akt: 21.10.2021 22:15 Print

Deutsche und Inderin sterben bei Überfall in Tulum

Terror im beliebten Ferienort Tulum: Bei einer Schießerei zwischen verfeindeten Banden wurden zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt. Die Opfer waren Touristinnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Angriff auf zwei Bars im mexikanischen Urlaubsort Tulum sind zwei Touristinnen getötet worden. Vier weitere Personen aus dem Ausland wurden verletzt, als bewaffnete Angreifer in der Nacht auf Donnerstag in den Lokalen «La Querida» und «La Malquerida» das Feuer eröffneten, wie die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Quintana Roo mitteilte. Die Bars liegen an einer bei Besucher und Besucherinnen sehr beliebten Straße.

Wie ein Journalist des mexikanischen Nachrichtenportals «TV Azteca» gegenüber 20 Minuten sagte, handelt es sich bei den Todesopfern um eine Deutsche und eine Inderin. Unter den Verletzten soll es zwei weitere deutsche Touristinnen geben und eine Ferienreisende aus den Niederlanden. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. Die Polizei habe eine Untersuchung und die Fahndung nach den Tätern eingeleitet, teilte die Generalstaatsanwaltschaft weiter mit.

Tulum, südlich von Cancún, ist ein beliebtes Urlaubsziel an der Karibikküste. Schöne Strände, archäologische Stätten und Partys lockern Touristen aus der ganzen Welt an. Allerdings kommt es immer wieder zu Gewalttaten in Verbindung mit dem Drogenhandel. Zudem sind in der Region verschiedene Kartelle in Schutzgelderpressung verwickelt.

(L'essentiel/DPA/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J²M³B⁸ am 22.10.2021 04:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry aber Mexiko müsste auf der Liste stehen von Länder die zu vermeiden sind wie Kriegsgebiete

Die neusten Leser-Kommentare

  • J²M³B⁸ am 22.10.2021 04:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry aber Mexiko müsste auf der Liste stehen von Länder die zu vermeiden sind wie Kriegsgebiete