Leben wird verschwinden

05. März 2021 21:06; Akt: 05.03.2021 21:06 Print

Die Erdatmosphäre verliert Sauerstoff

In rund einer Milliarde Jahren könnte die Erdatmosphäre fast ihren gesamten Sauerstoff verloren haben – von den heute rund 20 Prozent bleiben weniger als ein Prozent.

storybild

Wird uns der Sauerstoff ausgehen?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ohne Sauerstoff könnten wir nicht existieren. Die Luft zum Atmen ist für uns Menschen etwas so Selbstverständliches, dass wir nie auf den Gedanken kommen würden, dass dieser Sauerstoff eines Tages einmal ausgehen könnte. Doch genau dazu wird es kommen.

Wie die Umweltwissenschaftler Kazumi Ozaki von der japanischen Toho Universität und Christopher Reinhard vom Georgia Institute of Technology im Fachjournal «Nature Geoscience» schreiben, wird von den 21 Prozent Sauerstoff, die sich jetzt in der Erdatmosphäre befinden, in etwa einer Milliarde Jahren nur noch ein Prozent übrig sein.

Je älter die Sonne, desto unwirtlicher wird es

Verantwortlich für den Sauerstoffschwund ist die natürliche Alterung der Sonne und die damit verknüpfte Zunahme ihrer Strahlung, so die Forschenden. Die gibt mit ihren aktuell rund 4,5 Milliarden Jahren schon jetzt ordentlich Strahlung ab und sorgt damit dafür, dass Pflanzen Fotosynthese betreiben können.

Nimmt diese aber zu, verstärkt die erhöhte Einstrahlung Verwitterungsprozesse und hohe Temperaturen. Das wiederum verändert biogeochemische Stoffkreisläufe und kann dazu führen, dass Pflanzen irgendwann keinen Sauerstoff mehr herstellen können. Unter diesen Bedingungen könnte ein Großteil der heutigen Lebensformen nicht mehr existieren.

Verhältnisse verschieben sich

Während Sauerstoff und Kohlendioxid stark abnehmen, wird der Methananteil deutlich zunehmen. «In vieler Hinsicht wird die Erdatmosphäre der fernen Zukunft damit derjenigen der Urerde vor dem sogenannten Great Oxidation Event gleichen», zitiert Scinexx.de die Forscher. Dieses Ereignis vor rund 2,4 Milliarden Jahren reicherte die zuvor von Methan, Stickstoff und Kohlendioxid dominierte Uratmosphäre in kurzer Zeit mit Sauerstoff an. Die Erde würde dann – aus dem All betrachtet – eher dem Saturnmond Titan ähneln.

Immerhin, laut der Prognose von Ozaki und Reinhard, geht der Erde, wie wir sie kennen, erst in 1,08 Milliarden Jahren die Luft aus. Und nicht bereits in zwei bis vier Jahren, wie im Dezember Forschende warnten.

(L'essentiel/Fee Anabelle Riebeling)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linda am 06.03.2021 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Mir zastéieren ons selwer! Mir deet et leed vir Déieren and Natur!!! Vir den Mensch net! Well deen Schold huet un dem Desaster!!

  • neue Panikmache am 06.03.2021 23:15 Report Diesen Beitrag melden

    ab sofort darf nicht mehr "gef...." werden u. "Ausatmen" ist bei "Erwischen" mit xxx Euro zu bestrafen"! Bei "Widerholungstäter" droht "Kerker"!

  • denkender am 06.03.2021 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn wir nichtmehr auf der Erde leben können bleibt uns nur noch der Weltraum offen, fraglich bleibt wie sich die Menschheit in einer künstlichen Umwelt entwickeln wird.. Religionen hätten ab diesem Zeitpunkt keinen Sinn mehr!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Faker's Fake am 07.03.2021 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    wir wissen nicht, was morgen ist, aber wir wissen, was in 1 Milliarde Jahren ist :) schön, dass wir die Schuld wegen dem Sauerstoffverlust der Erde auf die Sonne abwälzen können u schuldbefreit nach Lust auf Geldprofit auch weiterhin Mensch u Erde so manipulieren können, wie es uns beliebt durch massive Waldabholzungen u Genmanipulationen, die wir ohne Ethik u Moral, bis ins Innerste verfault, zukunftslos u unbelehrbar, massenweise durchziehn um sie den durch Nichtdeklaration dummgemachten Menschen u den analphabèten Tieren (seit Corona sind wir alle Laborratten) undeklariert einzutrichtern!;(

  • neue Panikmache am 06.03.2021 23:15 Report Diesen Beitrag melden

    ab sofort darf nicht mehr "gef...." werden u. "Ausatmen" ist bei "Erwischen" mit xxx Euro zu bestrafen"! Bei "Widerholungstäter" droht "Kerker"!

  • Linda am 06.03.2021 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Mir zastéieren ons selwer! Mir deet et leed vir Déieren and Natur!!! Vir den Mensch net! Well deen Schold huet un dem Desaster!!

  • denkender am 06.03.2021 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn wir nichtmehr auf der Erde leben können bleibt uns nur noch der Weltraum offen, fraglich bleibt wie sich die Menschheit in einer künstlichen Umwelt entwickeln wird.. Religionen hätten ab diesem Zeitpunkt keinen Sinn mehr!

    • Wer hat das nötige Kleingeld am 07.03.2021 15:36 Report Diesen Beitrag melden

      für das "Auswandern" zum Weltraum u. wie soll sich das "Leben" dort gestalten"? Göttliche Worte bei Erschaffung des Menschen: "Macht euch die Erde zum Untertan"! Da "Gott" wohl bei der "Erderschaffung überlastet war, hat er vergessen hinzuzufügen: " aber treibt keinen "Schindluter" mit ihr"!

    einklappen einklappen
  • Bru am 06.03.2021 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Meinung: aha, dat ass also de Freifahrtsschein fir datt mer weider alles ausbeuten an zerstéiere kennen oder wéi soll een dat do verstoen? Typesch Mënsch...haaptsaach näischt a Fro stellen a riicht weider Schäiss bauen.