Aus anderer Galaxie

12. Februar 2020 07:35; Akt: 12.02.2020 07:37 Print

Die Erde empfängt alle 16 Tage Signal aus dem All

Dass die Erde immer wieder mit Radiofrequenzen «beschossen» wird, ist mittlerweile bekannt. Bislang geschah dies ohne Muster – das hat sich nun geändert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf diese Signale ist Verlass: Beim Radioteleskop Chime in der kanadischen Provinz British Columbia kommt seit 2018 genau alle 16 Tage eine Frequenz aus dem tiefsten Weltall an. Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, ist es den Astronomen nun gelungen, in den Radiowellen, nur Millisekunden dauernde «Fast Radio Bursts» (FRB), ein Muster zu erkennen. Die schnellen Funksignale seien ansonsten unvorhersehbar und würden ohne erkennbares Muster durch das All rasen, was die Erforschung schwierig mache.

Die Astronomen der Chime/FRB Collaboration und der US-Universtität Cornell schreiben in ihren Resultaten, die sie als nicht begutachteten Vorabdruck auf dem Dokumentenserver Arxiv freigaben, dass die Herkunft der Radioblitze noch unbekannt ist. Was man weiß: Der geheimnisvolle Sender ist 500 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und konnte einer Spiralgalaxie und einer Region mit einem Durchmesser von sieben Lichtjahren zugeordnet werden.

«Das ist erstaunlich»

Es ist nicht das erste Mal, dass «Fast Radio Burst»-Signale auf der Erde gemessen werden. Bislang ging man davon aus, dass die Signale von einem Schwarzen Loch oder einem Neutronenstern mit einem starken Magnetfeld stammen. Doch aufgrund der aktuellen Regelmäßigkeit wird diese Theorie nun wieder infrage gestellt.

Duncan Lorumer, ein Astrophysiker der Universität West Virginia, fasst die neuen Erkenntnisse in einem kurzen Satz zusammen: «Das ist erstaunlich.» Einige Wissenschaftler schließen nicht aus, dass jemand in einer weit entfernten Galaxie diese Signale kontrolliert verschickt.

Anderer Ansicht ist aber Leon Oostrum vom niederländischen Institut für Radio-Astronomie. Gegenüber dem «Scientist» gibt er an, dass Aliens die Frequenzen wohl in viel kürzeren Abständen verschicken würden: «Stellen Sie sich vor, Sie bekommen alle 16 Tage ein Signal. Es bräuchte eine Ewigkeit, um eine ganze Nachricht zu verschicken.» Er glaubt beispielsweise, dass lediglich ein Objekt um einen Stern oder ein Schwarzes Loch kreist, welches es alle 16 Tage umrundet. In der Zeit, in der dieses unbekannte Objekt zu uns gewandt ist, sollen die starken Wellen wohl verschickt werden.

(L'essentiel/rab/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Milou am 12.02.2020 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    C'est bien de lancer des appels dans l'univers... et de recevoir des signes en retour. Espérons seulement que ceux à l'origine des signaux n'ont pas d'intention hostile à notre égard.... Pour vivre heureux, vivons cachés !

    einklappen einklappen
  • Pablito am 12.02.2020 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ech kucken wei grouss den Universum ass sin ech iwwerzeecht dat mir net die eenzeg Liewewiesen sin dei an dem Universum liewen.

    einklappen einklappen
  • Fronta à Lier am 13.02.2020 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    C'est quelqu'un qui attend son RER

Die neusten Leser-Kommentare

  • J²M³B⁸ am 14.10.2021 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chubaka a commandé a bouffer?

  • luis am 13.02.2020 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo gud yoa.

  • Fronta à Lier am 13.02.2020 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    C'est quelqu'un qui attend son RER

  • hax am 12.02.2020 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pas sur que ca soit fiable. mais quel type de signaux? il manque bcp d info. en plus, si ces signaux on etait envoyes il y a quelques années lumieres.... la caomunication va etre compliquer

  • Anonymous am 12.02.2020 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dommage... article qui a l'air très intéressant mais serait t'il possible de le doubler en français...svp merci

    • Furax am 13.02.2020 08:57 Report Diesen Beitrag melden

      Et pourquoi ce sont toujours les autres qui doivent faire des efforts pour vous ? Vous n'êtes pas capable de faire un effort aussi et d'apprendre une autre langue plutôt que de partir du principe que tout vous est dû et que ce sont toujourour les autres qui doivent faire des efforts à votre place ?

    • et toujours... am 13.02.2020 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      t'inquiète pas anonymous , juste du blabla sans importance,pas vrai furax...

    • Anonymous am 13.02.2020 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      je t'ai rien demandé à toi. prend des vacances tu as l'air stressé

    einklappen einklappen