Zentrum von Paris

30. Juli 2021 21:28; Akt: 30.07.2021 21:39 Print

Diebe rauben Schmuckladen aus und flüchten zu Fuß

Zwei Männer gaben sich bei einem Juwelier als Kunden aus, dann zückten sie Tränengas und einen Elektroschocker. Am Schluss verließen sie den Laden zu Fuß.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kein Alarm, keine Schüsse, keine quietschenden Fluchtautos: Am Freitag haben zwei Männer im trendigen vierten Arrondissement im Zentrum von Paris Schmuck und Bargeld im Wert von rund 400'000 Euro erbeutet.

Wie Le Parisien berichtet, haben sich die Diebe zunächst als Kunden ausgewiesen. Bekleidet mit teuren Modeklamotten, Sonnenbrillen und Mundschutz betraten sie das Schmuckgeschäft Dinh Van im schicken Marais-Quartier. Sie ließen sich Armbänder zeigen.

Diebe flüchteten, ohne groß aufzufallen

Als das Verkaufspersonal den beiden den Schmuck präsentierte, zückte einer der Kriminellen einen Elektroschocker und Tränengas, der andere soll eine Handfeuerwaffe am Gürtel getragen haben. Die Männer sperrten die Ladenangestellten in ein Zimmer, dann räumten sie das Geschäft aus. Schließlich verließen sie das Geschäft durch den Haupteingang und flüchteten zu Fuß.

Erst vor drei Tagen hatte es in der französischen Hauptstadt einen spektakulären Millionenraub in einem Schmuckgeschäft nahe der Luxusmeile Champs-Élysées gegeben. Dabei hatte ein Mann den Luxus-Juwelier Chaumet überfallen und dabei Beute im Wert von fast drei Millionen Euro gemacht. Der Tatverdächtige wurde am folgenden Tag zusammen mit einem mutmaßlichen Komplizen an einer Autobahnraststätte im Osten Frankreichs festgenommen.

(L'essentiel/AFP/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.