Fast Food für den Fuss

13. Februar 2020 17:07; Akt: 13.02.2020 17:19 Print

Diese Crocs riechen nach frittiertem Hühnchen

Kentucky Fried Chicken und Crocs haben bei der New York Fashion Week eine Co-Produktion vorgestellt. Den Schuh mit Duftnote gibt es ab Frühling.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die einen lieben sie, die anderen halten sie für ein Verbrechen an der Modewelt: Die weltbekannten Kunststoffschuhe Clogs der Firma Crocs.

Jetzt hat die US-Firma ihr neustes Design-Highlight präsentiert. Dieses dürfte fleischessende Fans der Latschen mit den Löchern eher ansprechen als Vegetarier und Veganer. An der New York Fashion Week trug die Künstlerin Me Love Me a Lot am Dienstag eine Plateau-Version, die Crocs in Zusammenarbeit mit Kentucky Fried Chicken zeigte.

Für 60 Euro zu haben

Der «Kentucky Fried Chicken X Crocs» hat das charakteristische Aussehen der Clogs und ist farblich dem bekannten Eimer des Fast-Food-Riesen nachempfunden. Der Schuh wird ab Frühling in einer limitierten Auflage für knapp 60 Euro erhältlich sein und wird mit Ansteckern geliefert. Diese sind Hähnchenschenkeln nachempfunden, die – aufgepasst! – auch nach dem frittierten Poulet riechen sollen.

«Der Schuh kombiniert das unverwechselbare Aussehen unseres weltbekannten frittierten Hühnchens mit dem typischen Eimer und dem unvergleichbaren Komfort und Stil der Crocs», sagte Andrea Zahumensky, Chefin der Marketingabteilung von KFC USA, in einer Pressemitteilung.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings für all jene, denen jetzt schon das Wasser im Mund zusammenläuft: Die Plateauversion wird über den normalen Vertrieb nicht erhältlich sein. Kaufen können wir lediglich eine klassische Version.

(L'essentiel/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der kleine Spitzbub am 14.02.2020 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mal was Neues! Nach Käse riechende Schlappen gibt es ja schon in fast jedem Haushalt.

  • help me, I lost my brain! ... am 28.02.2020 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    noch ein Beispiel für die komplette Verblödung des Menschen ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • help me, I lost my brain! ... am 28.02.2020 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    noch ein Beispiel für die komplette Verblödung des Menschen ...

  • Der kleine Spitzbub am 14.02.2020 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mal was Neues! Nach Käse riechende Schlappen gibt es ja schon in fast jedem Haushalt.