Rekordpreis

16. November 2016 16:13; Akt: 16.11.2016 16:13 Print

Diese Kleckse sind 61,5 Millionen Euro wert

Ein Bild des US-niederländischen Künstlers Willem de Kooning ist in New York für umgerechnet 61,5 Millionen Euro versteigert worden.

storybild

Der Künstler starb am 19. März 1997 mit 92 Jahren: Ein Mann betrachtet De Koonings «Untitled XXV» bei Christie's in New York. (15. November 2016) (Bild: Richard Drew)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Gemälde «Untitled XXV» des Malers Willem de Kooning hat bei Christie's in New York mit umgerechnet 61,5 Millionen Euro einen Rekordpreis erzielt. Es sei die bisher höchste bei einer Versteigerung erzielte Summe für ein Werk des niederländisch-amerikanischen Malers, teilte das Auktionshaus am Mittwoch mit. Bieter aus 41 Ländern hatten bei der Auktion um den Zuschlag konkurriert.

Das vielfarbige Bild war auf etwa 35 Millionen Euro geschätzt worden. Vor zehn Jahren hatte es bei seiner vorherigen Versteigerung umgerechnet etwa 21,2 Millionen Euro gebracht. Das war laut Christie's damals der höchste Preis, der bis dahin weltweit je bei einer Versteigerung für ein Nachkriegswerk gezahlt wurde.

«Untitled XXV» entstand im Jahr 1977 und ist Teil einer Reihe großformatiger Bilder, die der Maler Mitte der 70er Jahre produzierte. Inspieriert wurde er dabei durch die Landschaft in der Umgebung seines Wohnortes auf Long Island bei New York, vor allem das Licht und Gelände an einer Bucht auf den Hamptons soll ihn beeinflusst haben. Kunsthistoriker bewerten die zweite Hälfte der 70er Jahre als Höhepunkt in De Koonings kreativem Schaffen.

Der 1904 in Rotterdam geborene Maler siedelte 1926 in die USA über. Er gilt als Begründer und einer der wichtigsten Vertreter des Abstrakten Expressionismus. De Kooning sah bei seinem «Action Painting» genannten Stil die künstlerische Arbeit als Ereignis. In den 1950er Jahren wurde er zu einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Er malte weiter bis zu seinem Tod im Jahr 1997.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karin am 17.11.2016 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, über Geschmack lässt sich streiten. Ich würde es in meinem Haus nicht aufhängen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karin am 17.11.2016 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, über Geschmack lässt sich streiten. Ich würde es in meinem Haus nicht aufhängen.