Heftige Bilder

12. März 2019 10:58; Akt: 12.03.2019 11:22 Print

Diese Männer leben, weil sie angeschnallt waren

Im Rahmen einer Aufklärungskampagne posieren jetzt Männer, die dank des Gurts schwere Autounfälle überlebten. Ihre Verletzungen wurden von Maskenbildnern nachgestellt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Fahrer oder Beifahrer – der Gurt im Auto entscheidet oft über Leben und Tod. Acht Männer zeigen jetzt in einer Aufklärungskampagne in Neuseeland, wie wichtig es ist, sich anzuschnallen.

Will Giles, überlebte einen Unfall am 5.April 2018

«Ich musste nach dem Unfall wieder sprechen und laufen lernen ... ich habe mich langsam erholt. Nur der Sicherheitsgurt hat mich gerettet.»

James McDonald, überlebte einen Crash am 27.9.2017

«Erst im Krankenhaus wurde mir bewusst, was wirklich passiert ist. Nach dem Unfall mussten sie mir eine Platte und sechs Schrauben in meinen linken Arm einsetzen und meine Nase zusammenflicken. Hätte ich mich nicht angeschnallt, wäre ich heute nicht hier.»

Liam Bethell, überlebte einen Unfall am 8.8.2017

«Ein Lkw krachte in die linke Seite meines Autos, keine 200 Meter von meinem Zuhause entfernt. Ich erlitt drei Knochenbrüche in der Wirbelsäule, brach mir alle Rippen meiner linken Körperhälfte und fünf meiner rechten. Außerdem fiel ich für zehn Tage ins Koma. Ich war angeschnallt und das war Grund für mein Überleben.»

Dylan Chirnside, überlebte einen Autounfall am 15.8.2017

«Ohne Sicherheitsgurt wäre ich durch die Windschutzscheibe geschleudert worden. Ich hatte aber auch viel Glück.»

Dion Perry – überlebte Crash am 23.1.2017

«Mein Wagen wurde in die Luft geschleudert und überschlug sich zweimal. Ich habe nur knapp einen Strommast verfehlt.»

Kahutia Foster, überlebte am 28.1.2011

«Ja, ich erinnere mich noch an den Unfall. Alles stand irgendwie kopf. Das Auto war danach nur noch Schrott. Mein Sicherheitsgurt hat mich beschützt.»

Rick Haira, überlebte einen Crash am 4.11.2004

«Ich kann mich noch an alles erinnern. Wie der Zug mein Auto erwischt hat und es sich überschlug. Ich hörte die Scheiben brechen und wie das Metall knirschte. Als Erstes habe mich nach dem Unfall abgeschnallt. Da wurde mir erst bewusst, dass der Sicherheitsgurt mein Leben gerettet hatte.»

(L'essentiel/isa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sebastian am 13.03.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dabei gibt es sanitäter und ambulanzleute die glauben zu wissen, dass gurte eher mehr schaden als gutes tun... Naja. Belt Up! live on, solch eine campagne sollte mal mit den handy's hier gemacht werden. Ob zu Fuss, Motorrad oder Bus, man sieht sooooooo viele Leute mit dem handy am Steuer...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sebastian am 13.03.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dabei gibt es sanitäter und ambulanzleute die glauben zu wissen, dass gurte eher mehr schaden als gutes tun... Naja. Belt Up! live on, solch eine campagne sollte mal mit den handy's hier gemacht werden. Ob zu Fuss, Motorrad oder Bus, man sieht sooooooo viele Leute mit dem handy am Steuer...