Seltenes Naturphänomen

07. November 2016 12:07; Akt: 07.11.2016 12:10 Print

Diese Schneebälle sind gigantisch

Bewohner eines Dorfes in Sibirien erleben ein seltenes Naturspektakel: Tausende Eiskugeln haben sich in einer Bucht angesammelt.

Spektakulärer Anblick: Tausende Schneebälle türmen sich am Strand. (Video: Tamedia/Storyful)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein merkwürdiges und zugleich schönes Naturspektakel erleben derzeit die Bewohner der sibirischen Dorfes Nyda. Tausende Schnee- und Eiskugeln bedecken dort die rund 18 Kilometer lange Küste. Die Kugeln haben einen Durchmesser von bis zu einem Meter.

Das Phänomen entsteht nur sehr selten und unter ganz bestimmten Umweltbedingungen. Wind und Wasser rollen dabei kleine Eisstücke zu großen Kugeln. Dadurch entstehen bei extrem kalten Temperaturen gigantische Schneebälle.

Nie zuvor gesehen

Laut einem Bericht der BBC ist das seltene Phänomen zum ersten Mal in dieser arktischen Region Russlands gesichtet worden. Ähnliche Ereignisse gab es im Dezember 2014 im Golf von Finnland und im Dezember 2015 auf dem Michigansee in den USA.

(L'essentiel/pan)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.