Herziges Video

19. Juni 2017 20:43; Akt: 19.06.2017 20:47 Print

Dieser 16-​​Kilo-​​Kater ist fauler als Garfield

Er muss sieben Kilo abspecken! Sein "Work-Out" in einem Tierheim wurde zum Hit auf YouTube. Jetzt hat der Wonneproppen eine neue Bleibe.

Symbas legendäres Work-Out wurde zum Hit auf YouTube. (Video: YouTube/HumaneRescue)

Zum Thema

Er ist sechs Jahre alt und richtig, richtig vollgefressen. Aber genau das macht seinen Charme aus. Doch als sein Besitzer in ein Altersheim übersiedeln musste, landete auch er im Tierheim – und avancierte schnell zum Star.

Der Wonneproppen hört auf den Namen «Symba» und bringt unfassbare 16 Kilo auf die Waage. Das ist in etwa soviel wie zehn Löwenbabys gemeinsam.

Wegen seiner großen Knuddeloberfläche wurde der Kater bald zum Liebling der Angestellten. Aber weil seine Fettleibigkeit auch ein großes Gesundheitsrisiko für den Stubentiger darstellt, versuchten sie ihn wieder fit zu bekommen. Er wurde auf Diät gesetzt und musste mit einem Work-Out beginnen.

Lange blieb das pelzige Speckröllchen aber nicht im Heim. Nachdem seine Betreuerinnen ein Video seiner «Trainingseinheit» in einem Laufrad auf YouTube hochgeladen hatten, ging seine Story um die ganze Welt.

Kurz darauf meldete sich ein Ehepaar aus dem US-Bundesstaat Maryland und nahm sich seiner an. «Ich habe ihn gesehen und sofort entschieden, dass wir ihn uns holen werden», sagte Kiah Berkeley gegenüber dem TV-Sender «ABC7». Auch sein neues Frauchen war anfangs von seiner Maße überwältigt. Auf die Fragen ob sie schon einmal eine so dicke Katze gesehen hätte, antwortete sie nur: «Nein, niemals.»

Bleibt zu hoffen, dass der Kater bei seiner neuen Familie nicht nur Lasagne und anderes Dosenfutter in sich hineinstopft, sondern auch sein Training fortsetzt – ganze sieben Kilo sollte er eigentlich abspecken um wieder Normalgewicht zu erreichen.

«Symba" bekommt eigenes Facebook-Profil

Sein erster Trip führt ihn aber wohl zum Tierarzt, dort will sich seine neue Familie einige Tipps holen. Und: Bald könnte die ganze Welt an Symbas Diät-Plan teilhaben. «Ich werde vielleicht eine eigene Facebook-Seite für ihn erstellen und ab und zu Bilder von ihm posten, damit seine Fans sehen, welche Übungen er macht .. und ob er auch etwas abnimmt», so seine neue Besitzerin. Wir sind gespannt!

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.