Pornhub Cares

03. September 2019 14:33; Akt: 03.09.2019 14:33 Print

Dieser schmutzige Porno hat eine saubere Botschaft

Pornhub dreht den «bisher schmutzigsten Porno» - für einen guten Zweck. Der Umweltschutz liegt der schlüpfrigen Plattform scheinbar sehr am Herzen.

storybild

Die Sexszenen am Strand bei einem Porno auf der Plattform Pornhub beinhalten eine wichtige Botschaft. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der schmutzigste Porno der Welt hat eine saubere Botschaft. Damit ist er der vermutlich erste Porno, bei dem die Botschaft im Zentrum der Handlung steht, denn er möchte Aufmerksamkeit schulen.

Klassische Pornoanfänge sind oftmals nicht sehr kreativ. Auch der vorliegende Clip beginnt recht klassisch: Ein junges Pärchen läuft am Strand entlang, küsst sich im seichten Wasser und hat anschließend Sex. An dieser Szene wäre nichts neuartig, wenn nicht der Hintergrund des Strandes bewusst gewählt worden wäre. Man sieht eine Möwe, die im Abfall schwimmt, einen mit Müll bedeckten Strand in der Karibik und Petflaschen und Plastiksäcke, soweit das Auge reicht.

Zeichen gegen die Vermüllung der Meere

Währenddessen räumen Müllsammler um das Pärchen herum auf. Ein intimer Moment wird auf mehreren Ebenen unterbrochen. Die Aufmerksamkeit liegt erstmals nicht bei der pornografischen Inszenierung. In diesem Porno ist der Hintergrund das Schmuddeligste. Damit möchte Pornhub ein Zeichen gegen die Vermüllung der Meere setzen. «Wir bei Pornhub sind dreckig, aber das bedeutet nicht, dass unsere Strände auch dreckig sein müssen», findet Corey Price, Vizepräsident der Porno-Plattform, gegenüber dem Onlinemagazin LADbible. Es soll gezeigt werden, «wie Plastik und Müll eine schöne Szenerie ruinieren können», ergänzt Price.

Jeder Click bedeutet eine Geldspende. «Pornhub Cares» ist eine Kampagne der Pornoplattform, bei der sie Geld für das Pflanzen von Bäumen oder Forschung gegen das Bienensterben sammelt. Jeder Click bringt «Ocean Polymers», die sich einer nachhaltigen Lösung zum Entfernen und Verarbeiten von Ozean-Müll widmen, eine Geldspende. Bei dem Drehort handelt es sich um einen der am stärksten verschmutzten Strände der Welt.

(L'essentiel/GA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.