Makabere Idee

21. Mai 2020 12:43; Akt: 21.05.2020 12:52 Print

Dieses Krankenhausbett ist auch ein Sarg

Eine kolumbianische Werbeagentur hat wegen der Corona-Pandemie ein ungewöhnliches Krankenhausbett entwickelt. Es ist aus Karton und biologisch abbaubar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch Kolumbien ist stark von der Corona-Pandemie betroffen. Am 18. Mai gab es 16’925 Covid-19-Infektionsfälle und 592 Todesfälle. Die etwas makabre Idee der Werbeagentur ABC Displays, ein Kartonbett zu entwickeln, das auch als Sarg dient, hat einen ernsten Hintergrund.

Im Nachbarland Ecuador gab es zu wenig Platz, um all die Corona-Toten zu begraben. Viele Leichen wurden auf der Straße gelagert, weil sich die Angehörigen keinen Sarg leisten konnten. ABC Displays will Kolumbien vor diesem Szenario bewahren. Außerdem soll der Sarg das Risiko reduzieren, dass das Pflegepersonal beim Einsargen infiziert wird.

Kritiker sagen, dass Karton nicht hygienisch ist und die Verstorbenen luftdicht verpackt werden müssen, damit weitere Ansteckungen verhindert werden können. Auch wenn in Kolumbien Kartonsärge bereits als günstige Alternative existieren, gibt es bis jetzt noch keine Bestellungen für den Krankenhausbett-Sarg-Hybrid. Ob sich die Idee durchsetzt, ist deshalb fraglich.

(L'essentiel/ap/scs)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toxik am 23.05.2020 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    And Amaz*** delivry it ? Pour world.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Toxik am 23.05.2020 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    And Amaz*** delivry it ? Pour world.