Österreich

08. Juli 2020 07:16; Akt: 08.07.2020 07:18 Print

Drei Verletzte nach Schießerei vor Supermarkt

Am Dienstagabend kam es in der Steiermark zu einem Schusswechsel bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Nach ersten Erkenntnissen war ein verbaler Streit eskaliert.

storybild

Auf diesem Parkplatz kam es am7. Juli 2020 zur Schießerei. Drei Personen wurden verletzt. (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Graz hat Dienstagabend ein 31-jähriger Mann mehrere Schüsse abgegeben. Von den Schüssen wurden drei Personen verletzt, davon zwei offenbar völlig Unbeteiligte. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am späten Abend mitteilte, dürfte ein zunächst verbaler Streit eskaliert sein.

Gegen 18 Uhr sei es laut ersten Erkenntnissen zwischen mehreren Personen zu einem Streit gekommen sein. Dabei soll ein 31-Jähriger einen 24-Jährigen mit einem Messer bedroht haben. Der 24-Jährige und dessen 20-jähriger Bekannter ergriffen daraufhin die Flucht.

Nach kurzer Zeit kehrten der 24-Jährige und dessen Bekannter wieder an den Tatort zurück. Der 31-Jährige kam mit einem Auto, zog eine Faustfeuerwaffe aus dem Hosenbund und gab mehrere Schüsse in Richtung des 24-Jährigen ab.

Tatverdächtiger wurde mittlerweile festgenommen

Vermutlich durch Projektilteile oder Splitter wurden insgesamt drei Personen unbestimmten Grades verletzt, nämlich der 20-Jährige sowie zwei offenbar unbeteiligte Personen, ein 22-Jähriger und eine 82-Jährige.

Der Tatverdächtige ergriff daraufhin mit seinem Personenwagen die Flucht. Nach kurzer Fahndung wurde er von Polizeibeamten angehalten und festgenommen. Der Verbleib der Tatwaffen (Messer und Faustfeuerwaffe) ist noch unklar. Der Verdächtige wurde zur Vernehmung in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.