Ohio

30. Dezember 2020 13:07; Akt: 30.12.2020 13:13 Print

Dreijähriger Junge samt Hund auf Friedhof ausgesetzt

Am 23. Dezember musste die Polizei von Hinckley einen dreijährigen Jungen mit seinem Hund in Schutzhaft nehmen. Er wurde auf einem Friedhof ausgesetzt.

storybild

Der kleine Tony wurde mit seinem Hund auf einem Friedhof in Ohio ausgesetzt. (Bild: Screenshot Facebook©Hinckley Police Department - Ohio)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der kleinen Gemeinde Hinckley im US-Bundesstaat Ohio wurde eine unfassbare Szene beobachtet. Laut Zeugenbericht blockierte ein blauer Mittelklasse-Wagen geraume Zeit die Auffahrt zum Friedhof und fuhr dann mit hoher Geschwindigkeit davon – verzweifelt verfolgt von einem kleinen Jungen und seinem Hund.

«Ich heiße Tony»

Der dreijährige Junge konnte den Beamten nur seinen Namen Tony und die Vornamen seiner Eltern Katy und David nennen. Die Jugendfürsorge wurde kontaktiert und der Junge befindet sich momentan bei einer Pflegefamilie. Da das Police-Department das Foto des kleinen Jungen auf Facebook teilte, erkannten ihn einige Personen und konnten nähere Angaben zu den Eltern machen, worauf der Vater kontaktiert wurde und den Hund aus dem Tierheim – wo er vorübergehend untergebracht war – abholte.

Angeblich wusste der Vater nichts von dem Tathergang, weil zu diesem Zeitraum die Mutter die Obsorge für Tony hatte. Die Ermittlungen laufen und noch viele Fragen müssen geklärt werden. Tony freut sich bei seiner Tante in der Zwischenzeit über die vielen, vielen Weihnachtsgeschenke, die Facebook-User und Gemeindemitglieder aus Hinckley für ihn geschickt hatten.

(L'essentiel/tine)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Souhait am 30.12.2020 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Souhaitons que ceux qui ont fait ça soient lourdement punis, que cet enfant trouve un foyer accueillant où il sera heureux, et qu'il pourra récupérer son chien.

  • Danièle am 31.12.2020 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Les gens sont de plus en plus "malades". Faire ça à un enfant c'est écoeurant !!!

  • Titoune am 01.01.2021 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    c'est désolant de lire des choses pareilles des parents devraient avoir une exemplaire pour dissuader ceux qui auraient l'intention de commettre la même chose

Die neusten Leser-Kommentare

  • pas de problème am 02.01.2021 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mon Dieu pauvre garçon.

  • Titoune am 01.01.2021 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    c'est désolant de lire des choses pareilles des parents devraient avoir une exemplaire pour dissuader ceux qui auraient l'intention de commettre la même chose

  • Pia am 31.12.2020 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et a un chien/animal également Danièle..

    • Danièle am 31.12.2020 15:42 Report Diesen Beitrag melden

      Ah oui tout à fait d'accord Pia. Car je suis amie des animaux et milite partout pour eux. Alors écoeurant pour les deux. J'espère que le chien s'en sort et que le petit pourra rester avec sa tante ou au moins être dans une bonne famille. Bon réveillon.

    • William am 03.01.2021 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Hitler aimait les animaux, ils ont même fait des lois pour la protection de la faune! Et 100 millions d'êtres humains sont morts pendant la Seconde Guerre mondiale. Mille fois, je préfère la mort d'un animal à la mort ou à la souffrance d'un seul être humain. Humaniser les animaux conduit à déshumaniser les humains. C'est la même chose que Goebbles a inventée dans l'Allemagne nazie!

    einklappen einklappen
  • Danièle am 31.12.2020 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Les gens sont de plus en plus "malades". Faire ça à un enfant c'est écoeurant !!!

  • Super am 30.12.2020 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    aber Corona war schuld!!!!