Massenstrandung

19. Februar 2021 10:30; Akt: 19.02.2021 10:37 Print

Dutzende Grindwale vor indonesischer Insel verendet

Tier-Tragödie an einem Strand in Indonesien: Dort sind mindestens 46 Kurzflossen-Grindwale gestrandet - und überwiegend trotz menschlicher Bemühungen verendet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An einem Strand in Indonesien sind mindestens 46 Kurzflossen-Grindwale gestrandet. Die meisten der Tiere seien vor der Insel Madura östlich der Hauptinsel Java verendet, sagte die Gouverneurin der Provinz Ost-Java, Khofifah Indar Parawansa. Nur ganz wenige der Wale hätten befreit und zurück ins offene Meer gebracht werden können.

«Wir haben seit Donnerstag versucht, sie zu retten, aber ihr immenses Gewicht hat es extrem schwer gemacht, sie zurück in die See zu schaffen», so die Politikerin am Freitag. Die Ursache für die Massenstrandung war unklar. Kurzflossen-Grindwale gehören zur Familie der Delfine. Die schwarzen oder dunkelgrauen Säugetiere können bis zu sieben Meter lang werden und erreichen bis zu vier Tonnen Gewicht.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.